Schutz vor Vandalen: Diese Haltestelle wird jetzt überwacht!

Chemnitz - Wundersame Wendung: Anwohner beschwerten sich über Vandalismus rund um die Haltestelle an der Tschaikowskistraße. Das Rathaus reagierte nicht. Doch jetzt ist der Stadtordnungsdienst alarmiert.

Die Haltestelle Tschaikowskistraße ist mehrfach von Vandalen zerstört worden. Jetzt verstärkt der Stadtordnungsdienst seine Streifen in der Gegend.
Die Haltestelle Tschaikowskistraße ist mehrfach von Vandalen zerstört worden. Jetzt verstärkt der Stadtordnungsdienst seine Streifen in der Gegend.  © Haertelpress

Vor einem Monat sah Bürgermeister Miko Runkel (58, parteilos) keinen Handlungsbedarf. Es lägen keine Kenntnisse über Sachbeschädigungen vor, erfuhr die CDU/FDP-Fraktion.

Jetzt der Sinneswandel: Rund um Tschaikowskistraße und die "Hängenden Gärten" "haben wir Beobachtungen gemacht und es gab Beschwerden", so der Dezernent. Der Stadtordnungsdienst werde verstärkt dort auf Streife sein.

"Wir freuen uns, dass die Verwaltung nun auch das erkannt hat, was uns Anwohner schon seit mehreren Wochen wiederholt erzählten", so Ines Saborowski (51, CDU).

"Wir hoffen, dass wieder Ruhe eintritt und Sachbeschädigungen an den Haltestellen der Vergangenheit angehören."

Auch die Polizei hat die Gegend im Blick. "Es gab Sachbeschädigungen, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz", so eine Sprecherin.

Die Polizei kann rund um die "Hängenden Gärten" jederzeit ohne Anlass Personen kontrollieren. Denn umgangssprachlich handelt es sich um einen "gefährlichen Ort".

Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (58, parteilos) sah bislang keinen Handlungsbedarf, hat aber nun reagiert.
Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (58, parteilos) sah bislang keinen Handlungsbedarf, hat aber nun reagiert.  © Haertelpress
Stadträtin Ines Saborwoski (51, CDU) freut sich, dass das Rathaus endlich reagiert.
Stadträtin Ines Saborwoski (51, CDU) freut sich, dass das Rathaus endlich reagiert.  © Klaus Jedlicka

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0