Sturz aus drittem Stock: Wer hilft diesem armen Hund?

Chemnitz - Das ist ziemlich mies! Schäferhund Janosh (1) sprang in einem unbeobachteten Moment aus einem Fenster im dritten Stock. Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu!

Tierhelferin Anne Schilling (30) mit dem schwer verletzten Schäferhund Janosh (1).
Tierhelferin Anne Schilling (30) mit dem schwer verletzten Schäferhund Janosh (1).  © Peter Zschage

Seine Besitzer können sich eine Behandlung beim Tierarzt aber nicht leisten und brachten Janosh stattdessen ins Tierheim.

"Janoschs Besitzer hatten nicht die finanziellen Mittel ihn behandeln zu lassen und baten das Tierheim, ihn zu übernehmen und die Behandlung zu finanzieren", erklärt Anne Schilling (30), Mitarbeiterin des Chemnitzer Tierheims.

"Er hat sich bei dem Sturz innere Verletzungen zugezogen, seine Milz und die Blase wurden durch das Trauma verletzt und bluteten heftig." Nach einer Notfallversorgung in der Tierklinik stabilisierte sich aber der Kreislauf des Hundes.

"Leider hat sich Janosch bei dem Sturz auch noch das Handgelenk (Karpalgelenk) gebrochen und der Oberschenkelkopf ist aus der Hüfte gesprungen", sagt Schilling. Unter Vollnarkose konnte der Oberschenkel gerichtet werden.

"Damit der Eingriff nachhaltig gelingen kann, wurde Janoschs Bein mit einem Verband am Rumpf fixiert. Sein gebrochenes Handgelenk wurde eingegipst. Der arme Janosch muss nun die nächsten Tage absolut ruhig gestellt werden, um die Heilungschancen zu verbessern", so die Tierheimmitarbeiterin.

Ständig müssen die Verbände gewechselt werden, Janosh bekommt eine Rundumbetreuung der Helfer. "Vermutlich muss das Handgelenk operativ versorgt werden, wenn Janoschs Hüfte wieder stabil ist", erklärt Schilling.

"Jetzt schon haben sich hohe Behandlungskosten aufgetürmt, die in den nächsten Wochen auf rund 1500-2500 Euro ansteigen werden, je nach Verlauf der Genesung."

Deshalb bitten Janoshs Helfer jetzt alle um Hilfe! "Wir können wirklich jeder noch so kleine Spende brauchen, damit wir die Behandlung für ihn auch bezahlen können und er sich komplett von dem Fenstersturz erholen kann."

Wer helfen möchte, kann entweder direkt im Chemnitzer Tierheim vorbeigehen (Am Pfarrhübel 80) oder direkt etwas auf das Spendenkonto einzahlen:

Tierschutzverein Chemnitz und Umgebung e.V.

Sparkasse Chemnitz

IBAN: DE37870500003525001095

BIC: CHEKDE81XXX

Verwendungszweck: Spende – Ihr Name und Adresse


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0