Schaulaufen beim Opernball: Chemnitz feiert eine "Nuit en Rouge"

Bergsteiger Jörg Stingl und seine Frau Yvonne kamen zum Chemnitzer Opernball.
Bergsteiger Jörg Stingl und seine Frau Yvonne kamen zum Chemnitzer Opernball.  © Sven Gleisberg

Chemnitz - Rauschende Roben und ein Blütenmeer aus roten Gerberas, Lilien und Anthurien: Die Theater Chemnitz laden beim 16. Opernball zu einer "Nuit en Rouge" ein.

Wenn der Ruf "Alles Walzer!" erklingt, haben die mehr als 800 Ballgäste schon einen ereignisreichen Abend erlebt: Angefangen beim Sektempfang, einem Konzert, das charmant-humorvoll von Kabarettistin Katrin Weber moderiert wurde, und einer festlichen Eröffnung mit 22 Debütanten-Paaren.

Das Galadinner bereiteten erstmals Andrea und Christian von Walderdorff vom Cateringunternehmen Rosenpalais aus Regensburg zu. Bei dem Menü verwöhnten sie die Gäste unter anderem mit Variationen vom Ikarimi-Lachs, gebackener Wachtelbrust und Kalbsfilet. Beim Dessert warteten Crepes Suzettes.

Der Ball gehört zu den wichtigsten Ereignissen der Stadt und so finden sich unter den Gästen vor allem Prominente aus Politik und Wirtschaft, wie Staatsminister Dr. Fritz Jaeckel, Stadtrat Tino Fritzsche (CDU), Auktionshaus-Chef Ansgar Heickmann, Designerin Hella Erler und Unternehmer Stefan Kieselstein. Auch Event-Profi Mirco Meinel, der vor kurzem erst mit seiner Dinner-Show "Moments" in der Stadt für Aufsehen sorgte (TAG24 berichtete), lässt sich das Ereignis nicht entgehen.

Zur Mitternachtsshow tritt in diesem Jahr die belgische Sängerin Kate Ryan auf und dann können die Gäste wieder bis in die frühen Morgenstunden durchtanzen.

Carsten Kipping mit Frau.
Carsten Kipping mit Frau.  © Sven Gleisberg
Auch OB Barbara Ludwig legte einen glamourösen Auftritt hin.
Auch OB Barbara Ludwig legte einen glamourösen Auftritt hin.  © Sven Gleisberg
Moderatorin Katrin Weber führte durch das Gala-Programm, Sopranistin Silvia Micu (F.) gehörte zu den Solokünstlern des Abends.
Moderatorin Katrin Weber führte durch das Gala-Programm, Sopranistin Silvia Micu (F.) gehörte zu den Solokünstlern des Abends.  © Sven Gleisberg