Wegen Waldbrand-Gefahr: Keine Oster- und Hexenfeuer 2019?

Chemnitz - Lange Gesichter in vielen Vereinen und Gemeinden: Osterfeuer sind in diesem Jahr kaum möglich.

Waldbrandgefahr: Die Oster- und Hexenfeuer (hier in Rabenstein) stehen 2019 auf der Kippe.
Waldbrandgefahr: Die Oster- und Hexenfeuer (hier in Rabenstein) stehen 2019 auf der Kippe.  © Maik Börner

Auch Hexenfeuer übernächste Woche sind in Gefahr, denn: Ab Waldbrandstufe 3 sind Brauchtumsfeuer in der Regel verboten. Ganz Südsachsen hat bereits Stufe 3.

Während die Polizeiverordnung der Stadt Chemnitz sehr vage von einem Feuer-Verbot "bei extremer Trockenheit" spricht, sind Genehmigungen für Brauchtumsfeuer ab Waldbrandstufe 3 ungültig.

Rico Uhlich (47) von der Berufsfeuerwehr sagt deutlich: "Ab Waldbrandstufe 3 sind Brauchtumsfeuer gefährlich. Wir empfehlen allen dringend, derzeit keine öffentlichen Feuer anzuzünden."

Davon betroffen sein könnte auch das große Hexenfeuer am 30. April auf dem Hartmannplatz. Doch Veranstalter Klaus Illgen (72) vom Schaustellerverband wiegelt ab: "Bis zum 30. ist noch lange hin."

Am Donnerstag gab es in Chemnitz den ersten Waldbrand. In Ebersdorf wütete ein Feuer auf 1,5 Quadratkilometern Stadtwald. Die Feuerwehr löschte die Flammen.

In vielen Gemeinden in Ost- und Nordsachsen wurden ebenfalls bereits viele Osterfeuer verboten (TAG24 berichtete).

Update 13.05 Uhr: Wie die Stadt Chemnitz mitteilt, wurden wegen der anhaltenden hohen Trockenheit (Waldbrandstufe 3) alle für das Wochenende auf dem Stadtgebiet geplanten Osterfeuer untersagt.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0