Tüftlermesse in Sachsen: Nicht nur staunen, sondern auch mitmachen!

Chemnitz - Tüfteln, tüfteln, tüfeln: Bastler zeigen am Wochenende auf der Messe "Maker Faire" in der Stadthalle ihre Kreationen.

Biologisch abbaubar: Paul Schwanse (31) zeigt einen 3-D-Druck aus PLA.
Biologisch abbaubar: Paul Schwanse (31) zeigt einen 3-D-Druck aus PLA.  © Uwe Meinhold

Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt. Eberhard Drechsler (50) und Sohn Eric (10) sind gerade am Löten einer Schaltung. "Bei uns können die Leute helfen, das Spielfeld zu bauen", sagt Peter Weissig (28). Der Chemnitzer ist Organisator des Roboter-Wettbewerbs "RoboSAX", der im Juni in der TU stattfindet.

"Es geht um autonom fahrende Roboter. Startgebühren verlangen wir nicht, und die Roboter-Wahl ist frei", erläutert Herr Weissig.

Wer sich über die Herausforderungen des 3-D-Drucks informieren will, kann das zum Beispiel bei Paul Schwanse (31) vom "SLUB Makerspace" der Sächsischen Landesbibliothek tun. "Wir drucken ausschließlich mit PLA. Das ist ein Kunststoff aus biologisch abbaubaren Milchsäuren - und das, was die Leute wollen", sagt der Dresdner im kleinen Stadthallen-Saal.

Ein paar Meter entfernt heizt der Schrottkünstler Kolja Kugler den Besuchern ein - indirekt! Der Berliner aktiviert dafür nämlich seine Roboterband "The One Love Maschine". Begleitet von Synth-Sounds, sorgen Robo-Bass und -Schlagzeug für kräftige Beats.

Einlass "Maker Faire": 10 Uhr. Karte: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Robo-Mukke: Die Band "The One Love Machine" tritt auf dem "Maker Faire" auf.
Robo-Mukke: Die Band "The One Love Machine" tritt auf dem "Maker Faire" auf.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0