Chemnitzer Weihnachtsmarkt! Händler klagen über schlechtes Geschäft

Chemnitz - Grau, nass, ungemütlich! Das Schlendern über den Chemnitzer Weihnachtsmarkt war dieser Tage - bis auf wenige Ausnahmen - kein wahrer Genuss. Und tatsächlich - bei den Händlern macht sich das Wegbleiben der Besucher schon jetzt im Umsatz bemerkbar! Umso mehr hoffen die Verkäufer nun auf einen erfolgreichen Endspurt.

Johanna (26) und David Hell (26) verkaufen erzgebirgische Volkskunst. Sie sind zum ersten Mal auf einem Weihnachtsmarkt, spüren aber auch das Wegbleiben der Besucher an verregneten Tagen.
Johanna (26) und David Hell (26) verkaufen erzgebirgische Volkskunst. Sie sind zum ersten Mal auf einem Weihnachtsmarkt, spüren aber auch das Wegbleiben der Besucher an verregneten Tagen.  © Uwe Meinhold

Joha Sahlstein (37) steht täglich elf Stunden in seiner Hütte und verkauft finnischen Honig. "Man merkt auf jeden Fall, dass es weniger ist. Ich schätze den Umsatzverlust mal grob auf fünf bis zehn Prozent."

Die wenigen Leute, die während der Regentage kommen, würden deutlich kürzer vor den Ständen ausharren als bei schönem Wetter. Montag und Dienstag diese Woche waren besonders schwache Tage, sagt Sahlstein.

Einige Stände weiter stehen Johanna und David Hell (beide 26) und verkaufen erzgebirgischen Holzschmuck im Auftrag der Schmidt-Rottluff-Galerie. Sie sind zum ersten Mal überhaupt auf einem Weihnachtsmarkt vertreten. "Wir sind zufrieden, merken aber, dass die Leute den Markt bei Regen meiden", so David Hell.

Ein heißer Glühwein sollte die Gemüter bei nasskaltem Wetter am besten erheitern. Beim Turm-Brauhaus Chemnitz geht das Glühbier besonders oft über die Theke.

"Doch auch wir hängen insgesamt hinterher", sagt Mike Fischer (52). Genauere Zahlen kann er noch nicht nennen. "Wir hoffen auf nächste Woche, wenn die ersten Urlaub haben."

Eins ist sicher: "Sobald der Himmel aufzieht, zieht es auch die Leute auf den Weihnachtsmarkt", weiß Fischer.

Glühwein geht immer - aber eben auch nicht so oft wie 2017. Händler Mike Fischer (52) schenkt für das Chemnitzer Turm-Brauhaus aus.
Glühwein geht immer - aber eben auch nicht so oft wie 2017. Händler Mike Fischer (52) schenkt für das Chemnitzer Turm-Brauhaus aus.  © Uwe Meinhold
Juha Sahlstein (37) verkauft in seiner Hütte finnischen Honig. Er spricht von Umsatzrückgängen zwischen 5 und 10 Prozent.
Juha Sahlstein (37) verkauft in seiner Hütte finnischen Honig. Er spricht von Umsatzrückgängen zwischen 5 und 10 Prozent.  © Uwe Meinhold
Noch bis 23. Dezember, also noch acht Tage, hat der Chemnitzer Weihnachtsmarkt geöffnet. In dieser Zeit hoffen die Händler auf deutlich besseres Wetter.
Noch bis 23. Dezember, also noch acht Tage, hat der Chemnitzer Weihnachtsmarkt geöffnet. In dieser Zeit hoffen die Händler auf deutlich besseres Wetter.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0