Dritter Verdächtiger auf der Flucht: Was ist über ihn bekannt?

Chemnitz - Nach der Bluttat in Chemnitz ist ein dritter Tatverdächtiger weiter auf der Flucht.

Farhad Ramazan Ahmad ist weiter auf der Flucht, das Foto stammt aus dem Jahr 2016.
Farhad Ramazan Ahmad ist weiter auf der Flucht, das Foto stammt aus dem Jahr 2016.  © Polizei

Kurz nach der tödlichen Messerattacke am 26. August, bei der der 35-jährige Daniel H. ums Leben kam, hatte die Polizei zunächst zwei Flüchtlinge im Alter von 22 und 23 Jahren als mutmaßliche Täter festgenommen. Sie sitzen in Untersuchungshaft (TAG24 berichtete). Nach einem dritten Tatverdächtigen, den 22-jährigen Farhad Ramazan Ahmad, fahndet die Polizei seit Dienstag öffentlich.

Was ist über den Iraker bisher bekannt? Wie die "Bild" berichtet, kam Ahmad wohl in Semile im Nordirak zur Welt. Er soll kurdischer Abstammung sein und zwei jüngere Geschwister haben. Kurz nach seiner Geburt wanderten seine Eltern in die Türkei aus, wo sie auch heute noch leben. Seinen Namen, Farhad Ramazan Ahmad hat er laut Bericht selber nicht benutzt. Nannte sich dagegen Ferhat Kocher oder Ferhat Göcer.

Laut Medienberichten sei der 22-Jährige ein unauffälliges Kind gewesen, habe in einem Frisörladen und in einer Bäckerei gearbeitet und sich liebevoll um seine Geschwister gekümmert. Zu seinen Hobbys gehörten Billard und Sport, er soll sich für Wrestling interessiert haben.

Seit 2015 sei Ahmad in Deutschland, lebte erst in einer Flüchtlingsunterkunft in Freyung und kam ein Jahr später nach Chemnitz, wo er sich radikalisierte. Sein Asylantrag wurde abgelehnt und er hätte abgeschoben werden müssen. Als Asylgrund hatte er den Krieg im Irak angegeben, obwohl er dort schon lange nicht mehr lebte. Außerdem hatte er bereits in Bulgarien einen Asylantrag gestellt und das Land erklärte sich sogar bereit, den 22-Jährigen zurückzunehmen.

Farhad Ramazan Ahmad beging mehrfach kleinere Straftaten, darunter Diebstahl, Körperverletzung und Drogenhandel. Er wurde zu Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt.

Kurz vor der Tat am 26. August hatte sich der Iraker in einer Bar mit den beiden anderen mutmaßlichen Tätern getroffen. Dann passierte die tödliche Messerattacke, wie es zu der Tat kam, ist noch unklar. Seitdem ist der 22-Jährige auf der Flucht.

Zu den Erkennungsmerkmalen von Ahmad gehören mehrere Tätowierungen an Ober- und Unterarm sowie ein PKK-Stern am Hals. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz unter der Rufnummer 0371/3873448 entgegengenommen. Wer den Mann trifft, soll laut Polizei vorsichtig sein. Der Tatverdächtige könnte bewaffnet sein!

Titelfoto: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0