Kein Geld mehr von der Stadt: Was wird aus den Verreisern?

Sabine Pester (32, Linke) und Alexander Dierks (30, CDU) haben neue Richtlinien für Ferienfahren-Förderung auf den Weg gebracht.
Sabine Pester (32, Linke) und Alexander Dierks (30, CDU) haben neue Richtlinien für Ferienfahren-Förderung auf den Weg gebracht.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Die Schlingerfahrt der "Verreiser" ist zu Ende. Geben wird es das Angebot für arme Kinder und Jugendliche so nicht mehr. Trotzdem zahlt die Stadt weiter Zuschüsse für Ferienlager.

Jahr um Jahr hingen "Die Verreiser" am seidenen Faden. 75.000 Euro zahlte die Stadt. 30.000 Euro gab der Stadtrat zusätzlich frei (TAG24 berichtete), um das Projekt nicht scheitern zu lassen.

Das hat nun ein Ende. Der Jugendhilfeausschuss brachte unter Federführung von Linken-Frau Sabine Pester (32) und CDU-Stadtrat Alexander Dierks (30) eine neue Richtlinie auf den Weg.

"Alle Kinder können Ferienfahrten gefördert bekommen", so Sabine Pester. "Egal ob aus reichen oder armen Familien." Pro Tag gibt es - je nach Einkommen - 10 bis 25 Euro Zuschuss.

Die Kindervereinigung, die bislang "Die Verreiser" angeboten hatte, bastelt an einem neuen Projekt. "Es gibt weiter Ferienfahrten, aber darüber hinaus auch noch mehr", verrät Sprecher Arndt Hecker (45). Ende Februar wird das neue Angebot präsentiert.

Mehr als 30.000 Kinder schickten die "Verreiser" schon in die Ferien. (Archivbild)
Mehr als 30.000 Kinder schickten die "Verreiser" schon in die Ferien. (Archivbild)  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0