Ob Meisen oder Enten: So füttert Ihr Vögel richtig

Thomas Bossack (47) vom Projekt Knappteich beobachtet oft, dass Spaziergänger die Enten aus Unkenntnis mit Brot füttern.
Thomas Bossack (47) vom Projekt Knappteich beobachtet oft, dass Spaziergänger die Enten aus Unkenntnis mit Brot füttern.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Die eisige Kälte lässt auch Tiere bibbern - und animiert Naturfreunde, sie mit Futter zu unterstützen.

"Leider wird dabei manchmal mehr Schaden angerichtet als Nutzen", sagt Thomas Bossack (47) vom Projekt Knappteich im Yorckgebiet.

"Brot als Entenfutter ist generell ungeeignet, weil es zu viel Salz enthält und außerdem im Magen der Tiere quillt. Besser sind Haferflocken, die nicht ins Wasser geworfen, sondern am Uferbereich gestreut werden sollten."

Auch für Singvögel ist Brot durch seinen hohen Wassergehalt denkbar ungeeignet. "Besser sind Sonnenblumenkerne, Obst oder Nüsse", so Bossack.

"Für Meisen kann das Futter zusätzlich mit Kokosfett oder Butter vermengt werden." Wichtig dabei: Futterhäuschen sollten immer sauber gehalten werden, sonst verbreiten sich Krankheiten.

Um das beliebte Füttern am Knappteich in tierverträgliche Bahnen zu lenken, sollen demnächst Hinweisschilder aufgestellt werden. "Futter, das im Teich versinkt, sorgt für verstärkte Algenbildung, senkt den Sauerstoffgehalt und schadet dem Fischbestand", so Bossack.

Wenn zwischen Nüssen und Kernen etwas Fett versteckt ist, picken Meisen besonders gern an Futterknödeln.
Wenn zwischen Nüssen und Kernen etwas Fett versteckt ist, picken Meisen besonders gern an Futterknödeln.  © Klaus Jedlicka
Statt Brot sind für Enten Haferflocken besser, die nicht in den Teich gestreut werden.
Statt Brot sind für Enten Haferflocken besser, die nicht in den Teich gestreut werden.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0