Höchste Warnstufe in Sachsen! Waldbrandgefahr steigt weiter

Chemnitz - Die Waldbrandgefahr in Sachsen soll weiter zunehmen. Nach einer Prognose des Staatsbetriebes Sachsenforst und des Deutschen Wetterdienstes soll an diesem Dienstag in Teilen von vier Landkreisen die höchste Warnstufe 5 gelten.

Für einige Teile Sachsens gilt die höchste Waldbrand-Warnstufe, weitere Kreise sollen folgen.
Für einige Teile Sachsens gilt die höchste Waldbrand-Warnstufe, weitere Kreise sollen folgen.  © Screenshot/Sachsenforst

In den nördlichen Regionen der Kreise Nordsachsen, Meißen, Bautzen und Görlitz dürfen dann keine Wälder mehr betreten werden. Am Ostermontag galt lediglich im Landkreis Bautzen Nord und in der südlichen Dübener Heide die Waldbrandwarnstufe 5.

Leichte, aber nur vorübergehende Entwarnung gibt es den Vorhersagen zufolge für den Mittwoch. Dann sollen im Norden des Freistaates die Warnstufen auf vier zurückgehen.

In südlichen Teilen des Vogtlandkreises, des Erzgebirgskreises sowie des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurde die Stufe 2 prognostiziert. Am Donnerstag wird jedoch schon wieder ein Anstieg der Waldbrandgefahr erwartet.

Wegen der anhaltenden Trockenheit hatten zahlreiche Städte und Kommunen auch bereits genehmigte Osterfeuer abgesagt. Zuletzt hatte die Feuerwehr in Chemnitz am Samstag sämtliche Osterfeuer verboten (TAG24 berichtete). Für die Stadt galt die Waldbrandwarnstufe 3.

In der Dübener Heide (Nordsachsen) waren am Karfreitag drei Waldbrände ausgebrochen. Hinweise auf Brandstiftung habe es laut Polizei nicht gegeben.

Wegen der anhaltenden Trockenheit ist die Gefahr von Waldbränden extrem hoch.
Wegen der anhaltenden Trockenheit ist die Gefahr von Waldbränden extrem hoch.  © 123RF

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0