Was macht die Leselust der Chemnitzer?

Chemnitz - Was macht die Leselust der Chemnitzer? Vor dem bundesweiten Vorlesetag am kommenden Freitag fragte TAG24 am Sonntag bei der Stadtbibliothek nach. Diese verlor nämlich in den letzten beiden Jahren über 400 Mitglieder.

Bücher hoch stapeln: Die Stadtbibliothek befindet sich auf mehreren Etagen im Tietz (Moritzhof 20).
Bücher hoch stapeln: Die Stadtbibliothek befindet sich auf mehreren Etagen im Tietz (Moritzhof 20).  © Uwe Meinhold

"Die junge Generation nutzt viel eher das Internet - wir merken das beim CD-, DVD- und BluRay-Verleih", sagt Bibliothekssprecher Uwe Hastreiter (55) als Begründung. Er fügt an: "Es gibt aber auch viele junge Familien, die zu uns kommen - auch um direkt hier zu lesen. Die Einrichtung im Tietz, die vier Stadtteilbibliotheken und der Bücherbus zählen zudem jährlich mehr als eine halbe Million Besucher."

Heißt: Der durch Online-Streaming-Dienste verursachte Nutzerschwund wirkt sich nicht auf die Lesebegeisterung aus.

Gerade der in den äußeren Stadtteilen haltende Bücherbus entwickelt sich zum Erfolgsmodell: Hatte er 2017 noch 349 angemeldete Kunden, waren es dieses Jahr bereits 1 070 - mehr als drei Mal so viele. "Wir haben den Bücherbus Anfang 2017 von einem Privatverein übernommen und ihn umfangreich überholt. Er hatte sogar noch Musikkassetten dabei", sagt Uwe Hastreiter.

Die meisten Bücherbus-Anfahrtsorte sind Grundschulen. Aber die Stadtbibliothek begeistert Knirpse auch noch mit anderen Aktionen für Bücher. Hastreiter: "Jeden Dienstagnachmittag und jeden Samstagvormittag finden im Tietz öffentliche Vorlesestunden für Kinder statt."

Am Vorlesetag (16. November) lesen UNICEF-Mitglieder im Bibliotheksteil Yorck-Center, und am darauffolgenden Samstag steigt im Tietz ein Märchentag. Märchen gibt es am Freitag ebenfalls im Solaris-Treff (Irkutsker Straße 15): Dort wird "Aschenputtel" auf Arabisch und Kurdisch gelesen. Mehrsprachig geht es auch im AWO-"Kinderparadies" (Clara-Zetkin-Straße 1) zu.

Dort lesen Eltern und Erzieher auch auf Russisch und Spanisch, um Anmeldung wird gebeten: 0371/695-6290.

Gelesen wird trotzdem: Bibliothekssprecher Uwe Hastreiter (55) sieht den Nutzer-Rückgang nicht bei gedruckten Medien.
Gelesen wird trotzdem: Bibliothekssprecher Uwe Hastreiter (55) sieht den Nutzer-Rückgang nicht bei gedruckten Medien.  © Uwe Meinhold
Vorlesestunde! Lesepatin Ute Kleinwächter liest für Theo (6, l.), Shinee (6), Helene (4) und Albrecht (4, v.l.n.r.) in der Stadtbibliothek.
Vorlesestunde! Lesepatin Ute Kleinwächter liest für Theo (6, l.), Shinee (6), Helene (4) und Albrecht (4, v.l.n.r.) in der Stadtbibliothek.  © Maik Börner
Zusammen liest's sich am besten: Sylvia Bonitz (27) und Tochter Helena (11) recherchieren in der Stadtbibliothek für eine Biologie-Arbeit.
Zusammen liest's sich am besten: Sylvia Bonitz (27) und Tochter Helena (11) recherchieren in der Stadtbibliothek für eine Biologie-Arbeit.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0