Chemnitz wirft den Grill an! Nur der Müll ist einigen leider Wurst...

Chemnitz - Sommer, Sonne, Ferien: Die beste Jahreszeit, um draußen zu sein, lockt die Chemnitzer auch an den Grill.

Das erste Mal grillten die Freundinnen Anika Bartl (22), Julia Plath, Luisa Wagner und Christina Hoyer (alle 23) auf der Schloßteichinsel.
Das erste Mal grillten die Freundinnen Anika Bartl (22), Julia Plath, Luisa Wagner und Christina Hoyer (alle 23) auf der Schloßteichinsel.  © Peter Zschage

Sogar als Premiere. "Wir sind das erste Mal am Schloßteich grillen", sagen Anika Bartl (22), Julia Plath, Luisa Wagner und Christina Hoyer (alle 23) auf der Schloßteichinsel. Die vier jungen Frauen haben zusammen gelernt und treffen sich seitdem regelmäßig.

Die Schloßteichinsel gehört zu den neun öffentlichen Stadt-Grillflächen. Weitere finden sich in der Nähe (Uferpark), im Stadtpark (am Teich, Stadtparkkippe), auf der Festwiese im Küchwaldpark, am Wasserschloß Klaffenbach, in den Parks an der Beckerstraße und in Kappel sowie hinter der CVAG-Wendesstelle in der Chemnitzer Straße.

Am beliebtesten ist aber die Schloßteichinsel: "Die Grillfrequenz ist hier besonders hoch, deswegen hat das Grünflächenamt den Säuberungsturnus im Schloßteichareal auf siebenmal in der Woche erhöht", erläutert ein Stadtsprecher.

Die Müllentsorgung auf den Grillplätzen ist ein leidliches Thema.

Im Stadtpark fanden sich selbst am wettermäßig lauen Freitag noch Grill-Reste wie Steakhüllen und Bierbüchsen. Aber nicht in den Mülleimern, sondern verstreut im Bereich des Spielplatzes und auf der Wiese.

Ärgerlich: Oftmals liegt der Grill-Müll nicht in, sondern weit neben den Mülleimern, wie hier im Stadtpark.
Ärgerlich: Oftmals liegt der Grill-Müll nicht in, sondern weit neben den Mülleimern, wie hier im Stadtpark.  © Klaus Jedlicka

Auch die Stadt bestätigt den Trend.

"Der Müll wird zum Großteil an Ort und Stelle des jeweiligen Grillvergnügens hinterlassen. Bei der Reinigung wird regelmäßig reichlich Müll durch die beauftragte Firma eingesammelt, vorhandene Müllbehälter sind zum Teil jedoch kaum gefüllt", klagt ein Stadtsprecher.

Für das Grillen in Chemnitz gibt es strenge Auflagen. Neben ordentlicher Müllentsorgung fordert das Grünflächenamt auch, beim Grillen einen Sicherheitsabstand von 10 Metern zu Bäumen und Spielgeräten einzuhalten. Außerdem müssen Grillgeräte mindestens 30 Zentimeter Abstand zum Boden haben, Einweggrills und Feuerschalen ohne Standbeine sind eigentlich verboten.

Wer keine Lust hat, selber zu grillen, kann am Uferstrand (Falkestraße 2) vorbeischauen. Während der letzten WM-Spiele gibt es im Rahmen des Public Viewing Gegrilltes. Die dortige Pizzeria hat aber an allen Tagen geöffnet.

"Wer möchte, kann sich bei uns auch einmieten und grillen", sagt Susan Lindner vom Uferstrand-Betreiber "HB Group". Anmeldung: info@uferstrand.de

Für Selbst-Grill-Muffel: Während der WM-Spiele gibt es am Uferstrand Gegrilltes, ansonsten aber auch auf Anfrage.
Für Selbst-Grill-Muffel: Während der WM-Spiele gibt es am Uferstrand Gegrilltes, ansonsten aber auch auf Anfrage.  © Kristin Schmidt