Schloßbergmuseum zeigt die Wendezeit in Karl-Marx-Stadt

Chemnitz - 30 Jahre Wende in der DDR - das Schloßbergmuseum zeigt ab sofort eine Ausstellung mit 300 Exponaten aus Karl-Marx-Stadt.

300 Bilder, Plakate und Dokumente zeigt das Schloßbergmuseum zur "Wendezeit".
300 Bilder, Plakate und Dokumente zeigt das Schloßbergmuseum zur "Wendezeit".  © Maik Börner

Museumsdirektor Uwe Fiedler (58) eröffnete gestern die Schau mit Bildern und Dokumenten aus der Zeit bis 1989.

"Ab den 70er-Jahren entstanden viele Gruppen, die sich oft unter dem Dach der Kirche Themen von Frieden über Umwelt bis Homosexualität widmeten. Diese Gruppen legten die Saat für die großen Ereignisse im Wendeherbst, als die Stimmung schnell kippte, von Reformen bis zur D-Mark."

Ein Höhepunkt im Museum sind zwölf handgemalte Plakate des Karl-Marx-Städter Studentenpfarrers Hans-Jochen Vogel. Die Ausstellung "Wendezeit" ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs von 14 bis 21 Uhr geöffnet.

Das Schloßbergmuseum ab sofort zeigt eine Ausstellung mit 300 Exponaten aus Karl-Marx-Stadt.
Das Schloßbergmuseum ab sofort zeigt eine Ausstellung mit 300 Exponaten aus Karl-Marx-Stadt.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0