Familie vom Schlossteich gerettet: Stadt sperrt öffentliche Eisflächen

Chemnitz - Sonne satt und tiefe Minusgrade: Zugefrorene Teiche ziehen manche Chemnitzer derzeit magisch an. Dabei lauert unterm Eis die Gefahr.

Husch, husch: Diese Familie wurde vom Stadtordnungsdienst über die Gefahr beim Betreten von Eisflächen belehrt.
Husch, husch: Diese Familie wurde vom Stadtordnungsdienst über die Gefahr beim Betreten von Eisflächen belehrt.  © Haertelpress

Nicht das Eis, sondern Hohlräume machen gefrorene Gewässer brandgefährlich. Deshalb verbietet Chemnitz das Betreten etwa des Schlossteichs. "In sämtlichen öffentlichen Grünanlagen ist den Benutzern das Betreten der Eisfläche untersagt", heißt es in Paragraf 3 der Grünanlagensatzung. "Die Stadt kann keine Haftung übernehmen", so ein Rathaussprecher.

Der Haken am Verbot: "Zuwiderhandlungen können aber nicht mit einer Geldbuße geahndet werden, da dies keine Ordnungswidrigkeit ist." Dafür steht der Stadtordnungsdienst Gewehr bei Fuß. Wie am Schlossteich. Aber in erster Linie nicht, um zu retten. "Der Stadtordnungsdienst führt deshalb bei Fehlverhalten eine Belehrung durch, wie es auch im gestrigen Falle geschehen ist", so der Stadtsprecher.

Auch die Landestalsperrenverwaltung (LTV) warnt: "Gerade auf Kinder haben zugefrorene Flüsse und Seen eine große Anziehungskraft", so LTV-Sprecherin Katrin Schöne. "Bei Talsperren können sich durch schwankende Wasserstände unterm Eis gefährliche Hohlräume bilden. Auch Flüsse sind ständig in Bewegung. Randeis an den Ufern kann leicht abbrechen."

Jenseits der öffentlichen Gewässer, etwa bei privaten Teichen, greifen keine Verbote. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) empfiehlt, dass man bei stehenden Gewässern erst ab einer Dicke von 15 Zentimetern aufs Eis gehen kann. Bei fließenden Gewässern sollten es 20 Zentimeter sein.

Wildromantisch zeigt sich der Schlossteich dieser frostigen Tage. Die Eisfläche zu betreten, ist aber verboten. Zu groß ist die Gefahr einzubrechen.
Wildromantisch zeigt sich der Schlossteich dieser frostigen Tage. Die Eisfläche zu betreten, ist aber verboten. Zu groß ist die Gefahr einzubrechen.  © Haertelpress
Der Stadtordnungsdienst hat ein Auge auf den zugefrorenen Schlossteich. Wer das Eis betritt, wir belehrt, kann aber nicht bestraft werden.
Der Stadtordnungsdienst hat ein Auge auf den zugefrorenen Schlossteich. Wer das Eis betritt, wir belehrt, kann aber nicht bestraft werden.  © Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0