Schneechaos! Alte Eiche stürzt um, Behinderungen im Berufsverkehr

Chemnitz - Der Winter hat Chemnitz fest im Griff: Durch die Schneelast knickten am Sonntag zahlreiche Äste ab, sogar ganze Bäume fielen um.

Schon am Sonntag gab es zahlreiche Behinderungen durch den Neuschnee, wie hier in Oberwiesenthal.
Schon am Sonntag gab es zahlreiche Behinderungen durch den Neuschnee, wie hier in Oberwiesenthal.  © DPA

Fast den gesamten Sonntag hat es in Chemnitz und der Region geschneit.

Am Schlossberg hielt eine alte Eiche der Schneelast nicht mehr stand und stürzte am Sonntagabend um. Glück im Unglück: Das Kellerhaus wurde knapp verfehlt, nur das Dach eines Anbaus wurde etwas beschädigt. Auch an anderen Stellen in Parks, Wäldern und Grünanlagen droht Schneebruch.

Für den Weg zur Arbeit sollten Autofahrer am Montagmorgen mehr Zeit einplanen. Die Polizei warnt vor Verkehrsbehinderungen durch den Schnee und Straßenglätte. Es herrscht im ganzen Gebiet akute Schneebruchgefahr, zudem muss mit überfrierender Nässe gerechnet werden. Teilweise geht der Schnee in Regen über, was die Situation auf den Straßen noch verschärfen könnte.

Nach Angaben des DWD fielen in den Mittelgebirgen am Sonntag etwa 15 Zentimeter Schnee. Weil er sehr nass und schwer sei, werde er zur Last für Bäume und es könne Schneebruch geben. Schon am Montag werde sich in Sachsen aber das Hoch "Chloe" durchsetzen und trockenes Wetter bringen. Zudem werde es wärmer und bis zum kommenden Wochenende könne es auch in den Wintersportgebieten Tauwetter geben.

Bereits am Sonntag hatte es durch den Neuschnee zahlreiche Behinderungen gegeben: Auf der B95 bei Bärenstein kamen Autos nicht weiter und auch auf dem Autobahnzubringer zur A72 bei Stollberg standen Laster quer. Bis zum Sonntagabend gab es im Bereich der Polizei Chemnitz etwa 100 Unfälle, mit insgesamt acht Verletzten. Der Winterdienst war im Dauereinsatz.

Die A4 war zeitweise komplett lahmgelegt. Auf dem Abschnitt Berbersdorf-Nossen staute es sich zum Teil auf allen drei Spuren. Wegen des Staus brauchten Autofahrer, die in Richtung Dresden unterwegs waren, etwa zwei Stunden länger. Durch die Schneemengen war es für die Autofahrer schwierig eine Rettungsgasse zu bilden, so dass auch die Polizei Mühe hatte voran zu kommen. Laster, die zum Sonntag fahren durften, kamen nur mit Schneeketten voran.

In Aue kollidierten auf schneebedeckter Straße ein Chevrolet und ein Seat. Nach ersten Informationen gab es keine Verletzten (TAG24 berichtete).

Im Schlossviertel ist eine alte Eiche umgestürzt, das Kellerhaus wurde knapp verfehlt.
Im Schlossviertel ist eine alte Eiche umgestürzt, das Kellerhaus wurde knapp verfehlt.  © Jan Härtel/Haertelpress
Der umgestürzte Baum lag quer über die Straße.
Der umgestürzte Baum lag quer über die Straße.  © Jan Härtel/Haertelpress
Nichts ging mehr: Die A4 am Sonntagnachmittag bei Berbersdorf.
Nichts ging mehr: Die A4 am Sonntagnachmittag bei Berbersdorf.  © Bernd März
Schneepflüge waren am Sonntag im Dauereinsatz.
Schneepflüge waren am Sonntag im Dauereinsatz.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Jan Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0