Chemnitz: Stadt lässt Schönherrpark verwildern

Chemnitz - Verwahrloste Parkanlage, abgebrochene Bäume, wasserarmer Teich: Der Schönherrpark in Schloßchemnitz hat schon bessere Zeiten erlebt. Seit Jahren hinkt das Grünflächenamt mit der Parkpflege hinterher.

Kein schöner Anblick: Der Teich im Schönherrpark gleicht eher einer Pfütze.
Kein schöner Anblick: Der Teich im Schönherrpark gleicht eher einer Pfütze.  © Maik Börner

Offenbar kommt die grüne Oase bei den Haushaltsplanungen immer wieder zu kurz.

"Ein zufriedenstellender Pflegezustand konnte wegen zu geringer finanzieller Ressourcen im Grünpflegebereich nicht erreicht werden", teilte Baubürgermeister Michael Stötzer (47, Grüne) mit.

Es bestehe erheblicher Handlungsbedarf an Bäumen und dem denkmalgeschützten Teich. Weil dieser mittels Tiefbrunnen im Sommer künstlich betrieben wird, sei der Wasserstand im Winter niedrig. Zudem schwimmen Müll, Laub und Äste auf der Wasseroberfläche.

CDU-Stadträtin Almut Patt (51) will das Finanz-Loch als Ausrede nicht gelten lassen. "Die Verwaltung meldet bei der Haushaltsplanung Bedarf an. Da hat man beim Schönherrpark wohl nicht genau hingeschaut." Und weiter: "Ich finde das sehr schade. Die Parkanlage ist sehr schön, gut frequentiert und ringsum bebaut."

Bis 2016 hat der Versorger Eins Energie die Pflege mitfinanziert. Zwischenzeitlich wurde ein Realisierungswettbewerb zur Verschönerung ausgerufen.

Bis 2020 sollten 150.000 Euro investiert werden. Nachdem sich Eins zurückzog, wurden die Pläne beerdigt und es fehlen entsprechende finanzielle Mittel.

Auf der Wasseroberfläche schwimmt reichlich Unrat.
Auf der Wasseroberfläche schwimmt reichlich Unrat.  © Maik Börner
CDU-Stadträtin Almut Patt (51) sieht die Verwaltung in Sachen Parkpflege in der Handlungspflicht.
CDU-Stadträtin Almut Patt (51) sieht die Verwaltung in Sachen Parkpflege in der Handlungspflicht.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0