Mann küsst Kinder: Passanten halten Tatverdächtigen fest

Symbolbild.
Symbolbild.

Von Bernd Rippert

Chemnitz – Schon wieder wurden zwei Kinder in Chemnitz sexuell belästigt. Ein 43-jähriger Flüchtling aus Pakistan küsste zwei Jungen (9, 13) am Luisenplatz. Doch dieser Perverse entgeht seiner Strafe nicht, weil zwei mutige Passanten (41, 49) den Mann festhielten und der Polizei übergaben.

Es passierte mal wieder am helllichten Tag. Der Sittenstrolch sprach die beiden Jungen am Spielplatz auf dem Luisenplatz im Stadtteil Schlosschemnitz an. Die Jungs machten alles richtig und liefen weg.

Doch der Perverse blieb hartnäckig, verfolgte die Kinder bis in die Kanalstraße und küsste beide Jungen. Die Kinder konnten sich losreißen und nach Hause rennen. Die Mutter des Neunjährigen wurde sofort aktiv, suchte mit ihrem Kind die Umgebung am Luisenplatz ab. Treffer: Der Perverse trieb sich weiter am Luisenplatz herum.

Die wütende Mutter verfolgte den jetzt flüchtenden Täter bis in die Kanalstraße, rief laut um Hilfe. Zwei „couragierte Passanten“, so die Polizei, schnappten sich den Mann und hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf.

Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs und setzten den Mann wieder auf freien Fuß.

Die Fälle des sexuellen Missbrauchs häuften sich zuletzt in Chemnitz. In der Paul-Gerhardt-Straße am Sonnenberg verging sich ein weiterhin flüchtiger Mann in einem Abrisshaus an zwei Mädchen (7, 11). Im Botanischen Garten missbrauchte ein Perverser einen Jungen (10). Der Täter (18) wurde später gefasst.

Eine Welle der Empörung löste der brutale Missbrauch an einem Mädchen (7) im Park der OdF aus. Auch dieser Täter ist weiter flüchtig. Zuletzt wollte am Spielplatz an der Jakobstraße ein Mann Sex von zwei Mädchen (11, 12), bot im Gegenzug Drogen an.

Auch eklig: In der Frankenberger Straße entblößte sich ein Mann vor vier Kindern (11 bis 14). Die Polizei schnappte den Perversen (35).

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0