Umweltschützer fordern Verbote, doch Chemnitz lässt's weiter krachen

Chemnitz - In der Silvesternacht ballern oder nicht ballern - diese Frage stellen sich auch viele Chemnitzer.

Wenn es nach Stadtrat Volkmar Zschocke (59, Grüne, F.l.) geht, sollten die Anwohner befragt werden. Frank Müller-Rosentritt (37, FDP, F.r.) ist strikt gegen ein Feuerwerks-Verbot.
Wenn es nach Stadtrat Volkmar Zschocke (59, Grüne, F.l.) geht, sollten die Anwohner befragt werden. Frank Müller-Rosentritt (37, FDP, F.r.) ist strikt gegen ein Feuerwerks-Verbot.  © Kristin Schmidt

Immerhin haben sie (noch) die Wahl: Während immer mehr Städte Verbotszonen für die Böllerei einrichten, gilt in Chemnitz noch "Feuer frei" für jedermann - zum Ärger von Umweltschützern.

Hamburg, Berlin, München: Rund 50 deutsche Kommunen verbieten Böllerei auf bestimmten Plätzen und Straßenzügen, meist in der Innenstadt. Allerdings nicht wegen des schädlichen Feinstaubs. Vielmehr sollen Menschen und historische Bausubstanz vor Raketen und Böllern geschützt werden.

Bereits Anfang des Jahres forderte die Deutsche Umwelthilfe ein deutschlandweites Böllerverbot in Großstädten mit hoher Feinstaubbelastung.

Bei uns ist das bislang kein Thema: "Chemnitz unterschreitet die gesetzlichen Warnwerte für Feinstaub deutlich", heißt es seitens der Stadt. "Im Jahresschnitt werden nur 21 von 40 Mikrogramm gemessen. Selbst zu Silvester wird der Warnwert nicht überschritten." Deshalb darf es auch am Dienstag wieder knallen.

Frank Müller-Rosentritt (37, FDP) begrüßt die Entscheidung: "Umwelt- und Klimschutz sind wichtig, doch einen messbaren Effekt auf das Klima gibt es beim Feuerwerk nicht. Wer aus Gründen des Umweltschutzes darauf verzichten möchte, kann das jederzeit tun. Ein generelles Verbot lehne ich aber strikt ab."

Stadtrat Volkmar Zschocke (50, Grüne) sieht das Ganze etwas anders: "Viele möchten böllern, viele fühlen sich aber gestört. Die Anwohner der betroffenen Wohngebiete sollten befragt werden. Das Ergebnis kann ein Kompromiss auf Plätze, breite Straßen und Kreuzungen sein, wo Feuerwerk möglich ist."

Auch dieses Jahr wird der Himmel über Chemnitz pünktlich um Mitternacht erhellt sein, denn Feuerwerke sind hier weiterhin erlaubt.
Auch dieses Jahr wird der Himmel über Chemnitz pünktlich um Mitternacht erhellt sein, denn Feuerwerke sind hier weiterhin erlaubt.  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0