Hund, Katze & Co.: So kommen Eure Haustiere durch die Silvester-Knallerei

Chemnitz - Was vielen Menschen Freude bereitet, ist für Tiere oft purer Stress - damit Böller und Raketen an Silvester nicht zur Gefahr für Haustiere werden, erklärt TAG24, wie Frauchen und Herrchen helfen können.

Silvester bedeutet großen Stress für Haustiere und Zoobewohner.
Silvester bedeutet großen Stress für Haustiere und Zoobewohner.  ©  Sian Cox/123 RF

"Am Abend selbst ist es wichtig, das Tier nicht im Stich zu lassen", sagt Tierärztin Nicole Schreiter (27). "Hunde und Katzen haben Angst und wollen nicht allein sein."

Trotzdem sollten Rückzugsmöglichkeiten für die Vierbeiner geschaffen werden. Außerdem gilt: Rollläden runter und Fernseher an, damit Haustiere möglichst wenig von Lärm und Lichtern mitbekommen. Ein weiterer Tipp, der nicht nur Tieren schmecken dürfte: Nervennahrung. "Kauen beschäftigt und entspannt", so Schreiter.

Doch nicht nur Haustiere, auch Zoobewohner leiden unter der Knallerei: "Silvester ist für alle Tiere ein sehr anstrengender Tag. Sie mögen kein Feuerwerk", weiß Anja Dube (48), Chefin des Chemnitzer Tierparks.

Sie verspricht: "Die Tiere sind im Tierpark so untergebracht, wie es für sie am besten ist und wo sie den wenigsten Stress haben."

Titelfoto: Sian Cox/123 RF

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0