So kriminell war der Weihnachtsmarkt in Chemnitz

Ein friedliches Fest: Die Polizei stellte auf dem Weihnachtsmarkt (bisher) nur neun Straftaten fest.
Ein friedliches Fest: Die Polizei stellte auf dem Weihnachtsmarkt (bisher) nur neun Straftaten fest.  © Peter Zschage

Chemnitz - Friede, Freude, Glühwein: Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt 2017 geht als einer der friedlichsten der letzten Jahre in die Geschichte ein.

Die Polizei stellte vom 1. Dezember bis Donnerstag neun Straftaten fest. Im Vorjahr waren es noch 14 Delikte auf dem Weihnachtsmarkt zwischen Rosenhof, Neumarkt und Innere Klosterstraße.

Bei den neun Fällen handelt es sich ausschließlich um Diebstähle und schwere Diebstähle, teilte die Polizei mit. In einem Fall brachen Einbrecher eine Bude auf und stahlen Waren.

Bisher gab es keine Schlägereien oder Körperverletzungen rund um das Rathaus. Allerdings: Die Veranstaltung läuft noch bis Samstagabend, 20 Uhr.

Top-Noten bekam der Chemnitzer Weihnachtsmarkt nicht nur von der Polizei. Auch ein großer Radiosender lobte nach einer Publikumsbefragung die mehr als 200 Stände. Gesamtnote der Besucher: 1,8.

Titelfoto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0