In Chemnitz wird's zu Weihnachten ganz schön "retro"

"So einen Trecker fährt mein Opa auch..." -Hannah Bäker (2) liebt Holzspielzeug.
"So einen Trecker fährt mein Opa auch..." -Hannah Bäker (2) liebt Holzspielzeug.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Die Zeit bis zu Weihnachten vergeht wie im Flug! Die Chemnitzer kaufen schon eifrig Geschenke für ihre Liebsten. Neben Handys oder Plastespielzeug werden dieses Jahr wieder viele traditionelle Geschenke unterm Weihnachtsbaum liegen. Analog liegt im Trend.

Holz statt Plastik heißt es im "Steko Spielhaus" in der Inneren Klosterstraße. Cornelia Seidel (42) bietet Holzeisenbahnen, Steckspiele, Baukästen oder Trecker der DDR-Marke "Werdauer".

Die Kauffrau ist überzeugt: "Viele Eltern wissen, dass Freude am Spiel auch Freude am Leben bedeutet." 

Die Kundin Hannah Bäker (2) bestätigt die Aussage. Mit glänzenden Augen nimmt sie einen Holztrecker: "So einen fährt mein Opa auch." Aber in groß.

Schöner die Weihnachtslieder nie klingen: Stefan Straube (50) steht auf Plattenspieler.
Schöner die Weihnachtslieder nie klingen: Stefan Straube (50) steht auf Plattenspieler.  © Uwe Meinhold

Was dem Kind die Eisenbahn, ist Erwachsenen die Musik. Viele besinnen sich auf die gute, alte Schallplatte. "Die Nachfrage steigt enorm", weiß Mandy Straube (45) von Saturn in Röhrsdorf. "Vor drei Jahren fing ich mit 1,5 Regalmetern Platten an. Heute sind es zehn Meter - plus Sondertisch."

Ihr Kollege Stefan Straube (50) verkauft die passenden Plattenspieler. Er staunt: „Sogar junge Leute der Facebook-Generation kaufen sie. Die wollen das alte Feeling der Eltern zurückhaben.“

Analog statt digital lautet das Motto vieler Thalia-Kunden im Roten Turm. „Der Verkauf von Büchern nimmt zu“, sagt Azubi Jasmin Ohlmeyer (21). 

Schöne Idee: Mitarbeiter versehen ihre Lieblingsbücher mit handschriftlichen Empfehlungen - bei Jasmin Ohlmeyer ist es „Für Dich soll‘s tausend Tode regnen“ von Anna Pfeffer. „Ein Jugendbuch, bei dem ich schon beim Klappentext lachte.“

"Ich habe fast 100 Bücher": Mariella Nüßner(10) schmökert bei Thalia in "Lotta-Leben".
"Ich habe fast 100 Bücher": Mariella Nüßner(10) schmökert bei Thalia in "Lotta-Leben".  © Uwe Meinhold

Mariella Nüßner (10) musste die Verkäuferin nicht überzeugen. Zielsicher fischte sie sich das Buch "Lotta-Leben" aus einem Stapel. "Ein Tipp in der Schule."

Traurig: Viele Eltern geben ihren Kindern nur noch gekaufte Kekse im Advent. Dagegen steuert das Kekshaus Voigt am Bernsbachplatz. "Hier kann jeder selbst Kekse backen", sagt Katja Vogel (40). 

"Viele wissen nicht mehr, wie sich Teig anfühlt. Bei uns lernen sie ihn zu kneten. So macht Weihnachten doppelt Spaß."

Ob Metal oder Weihnachtslieder mit Frank Schöbel: Mandy Straube (45) liebt Schallplatten.
Ob Metal oder Weihnachtslieder mit Frank Schöbel: Mandy Straube (45) liebt Schallplatten.  © Uwe Meinhold