TAG24 hat getestet: So schön & gesund kann die Kälte machen

Vorsicht beim Luftholen! Isabel Sophie Möller steht fast bis zum Hals in eiskalter Luft, welche die Selbstheilungskräfte aktivieren soll.
Vorsicht beim Luftholen! Isabel Sophie Möller steht fast bis zum Hals in eiskalter Luft, welche die Selbstheilungskräfte aktivieren soll.  © Sven Gleisberg

Chemnitz - Das große Zittern! Wer dieser Tage friert, weiß nicht, was wirklich kalt ist. TAG24-Reporterin Isabel Möller (19) schon: Sie ist auf der Messe "c-fit" am Wochenende in eine Frostkammer gestiegen.

Fußballstar Cristiano Ronaldo (31, Real Madrid) hat sie, der FC Bayern München auch: die Frostkammer.

Alexandra Uhlig (27) von der "Haut Manufaktur" Chemnitz (Oberfrohnaer Straße 27): "Bei Temperaturen von minus 140 Grad verfällt der Körper in eine Kältestarre und aktiviert die körpereigenen Selbstheilungskräfte. Wir heilen uns selbst von innen. Zusätzlich steigt der Adrenalinspiegel, der Körper schüttet Endorphine aus. Wir werden leistungsfähiger, die Laune steigt."

Kein Wunder also, dass die Frostkammer "Kryosauna" (Preis: 50.000 Euro) gegen Depressionen oder Rheuma eingesetzt wird.

Eiskalt erwischt: TAG24-Reporterin Isabel Sophie Möller (19) vor ihrem Gang in die minus 140 Grad kalte Kryo-Kammer.
Eiskalt erwischt: TAG24-Reporterin Isabel Sophie Möller (19) vor ihrem Gang in die minus 140 Grad kalte Kryo-Kammer.  © Sven Gleisberg

Der Selbsttest zeigt: Drei Minuten vergehen schnell. Minus 140 Grad fühlen sich nicht schlimm an. "Die Kälte ist sehr trocken", sagt Manuel Reimer (33) von der "Haut Manufaktur". "Wir arbeiten mit einen 360-Grad-System, die Luft wird besser verteilt."

Nach der Sitzung fühlt man sich lebendig und fit. Ein weiterer Pluspunkt: "In nur drei Minuten verbrennen wir in der Kryosauna 800 Kalorien", so Alexandra Uhlig. Zusätzlich strafft die Kälte das Bindegewebe, wirkt verjüngend.

Für alle, die keine Lust auf Warten haben, eignet sich das Kryolipolyse-Verfahren. Dabei werden Fettzellen am Körper in der "Haut Manufaktur" eingefroren und durch das Lymphsystem abgebaut. Schlank ohne Diät!

Auch Christoph Kraus (61) vom Johannisbad in Zwickau kennt die Macht der Kälte: "In unserer Schneekammer können sich Besucher bei minus 15 Grad nach dem Saunagang abkühlen. Das ist gut für die Durchblutung und wirkt belebend."

Bloß raus hier! Erfrischt und dynamisch verlässt Isabel Sophie Möller die eiskalte Kammer auf der Messe "c-fit"-
Bloß raus hier! Erfrischt und dynamisch verlässt Isabel Sophie Möller die eiskalte Kammer auf der Messe "c-fit"-  © Sven Gleisberg
Der Beweis: Hier herrschen minus 140 Grad!
Der Beweis: Hier herrschen minus 140 Grad!  © Sven Gleisberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0