40 Jahre alter Spielplatz abgebaut: Jetzt blüht eine Idee im Stadtrat auf

Chemnitz - Spielen in der Natur: Anstelle des gerade abgebauten Spielplatzes möchten die Stadträte Solveig Kempe (37, CDU) und Dieter Füsslein (78, FDP) im Carlowitz-Park ein waldpädagogisches Spielgelände schaffen - auch für den nahen Kindergarten "Rabennest".

Sie fordern neue, naturnahe Spielideen im Carlowitzpark: Solveig Kempe (37, CDU) und Dieter Füsslein (78, FDP).
Sie fordern neue, naturnahe Spielideen im Carlowitzpark: Solveig Kempe (37, CDU) und Dieter Füsslein (78, FDP).  © Maik Börner

40 Jahre lang konnten Kinder auf dem alten Spielplatz toben. Vorbei - die Anlage wurde vom Stadtrat aus dem Spielplatzkonzept gestrichen.

Die Kinder liegen den Politikern dennoch am Herzen: "Die Kita betreut 150 Kinder, die auch draußen spielen sollen. Für sie und den Stadtteil Rabenstein müssen wir etwas tun", sagt Solveig Kempe.

Ihr schwebt keine teure Konstruktion vor. Eher etwas Naturnahes - "mit Holz, Hütte und Naturlehrpfad".

Die Politikerin: "So können wir in der Natur einen Abenteuerspielplatz schaffen, ohne viel Geld auszugeben."

Dieter Füsslein, der auch Vorsitzender der Chemnitzer Carlowitz-Gesellschaft ist, findet die Nachhaltigkeit der Idee charmant: "Ich werde schon am Donnerstag im Vereinsvorstand um Unterstützung werben."

Derweil will Solveig Kempe die Idee über ihre Partei in den Stadtrat tragen.

Der alte DDR-Spielplatz im Rabensteiner Carlowitzpark ist Geschichte.
Der alte DDR-Spielplatz im Rabensteiner Carlowitzpark ist Geschichte.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0