Brandgefährlich: Diebe stehlen Anschlüsse der Feuerwehr

Chemnitz - Ein brandgefährlicher Trend: Seit Tagen stehlen Buntmetalldiebe ausgerechnet Löschwasseranschlüsse an Schulen und Wohnheimen. Im Ernstfall sind viele Menschenleben in Gefahr.

Diebstahl an der Annenschule.
Diebstahl an der Annenschule.  © Maik Börner

Jüngster Fall: In der Nacht brachen die Täter am Johannes-Kepler-Gymnasium am Sonnenberg die Absperrklappe an der Außenwand auf, schraubten die Löschwasseranschlüsse aus Messing ab und verschwanden.

Schulleiter Stephan Lamm (57) ist empört: "Die Trockenleitung für die Feuerwehr funktioniert nicht mehr. Im Brandfall schweben 600 Kinder in Lebensgefahr!"

Zuvor hatten Metalldiebe Wasseranschlüsse an der Annenschule, Heinrich-Heine-Schule und zwei Studentenheimen in der Reichenhainer- und Vettersstraße gestohlen. Polizeisprecher Andrzej Rydzik (32): "Ein Zusammenhang ist nicht auszuschließen, aber die Masche ist nicht neu."

Brandamtmann Frank Lippold (52) von der Berufsfeuerwehr ist entsetzt: "Im Brandfall sind die Steigleitungen funktionslos. Sogar ein unkontrollierter Wasserschaden wäre möglich." Die Feuerwehr habe zwar "Blindkupplungen" für Steigleitungen an Bord, doch wenn ganze Ventile fehlten, seien Helfer aufgeschmissen.

Mit bösen Folgen, weiß Frank Lippold: "Der Löschangriff verzögert sich dann um mehrere Minuten. Das gefährdet Menschenleben - auch bei den Löschmannschaften selbst."

Diebe klauten die Löschwasseranschlüsse auch am Johannes-Kepler-Gymnasium.
Diebe klauten die Löschwasseranschlüsse auch am Johannes-Kepler-Gymnasium.  © Maik Börner

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0