Kaum eröffnet: Diese Café-Galerie ist jetzt schon Kult

Chemnitz - Das Sorgenkind der Stadt mausert sich mehr und mehr zum kulturellen Hotspot!

Unter dem "Titel Käs und Keks" sind die Bilder von Osmar Osten noch bis August zu sehen.
Unter dem "Titel Käs und Keks" sind die Bilder von Osmar Osten noch bis August zu sehen.  © Maik Börner

Wer bisher annahm, die kulturelle Elite der City wohnt nur auf dem Kaßberg, der irrt - denn der Sonnenberg holt auf! Zum neuen Kult-Status des Viertels trägt das Kaffeehaus "Herr Ferdinand" samt der Kunstgalerie "FerdinArt" (Hainstraße 49) ordentlich bei.

Erst kürzlich zog "FerdinArt" alle Aufmerksamkeit auf sich. Der Grund: In der kleinen Galerie auf dem Sonnenberg hingen neun Werke der Künstler-Größe Andy Warhol (TAG24 berichtete).

Der nächste Clou: Seit Donnerstagabend (bis 18. August, Di.-So., 9 bis 22 Uhr) können Besucher die Werke des Chemnitzers "Osmar Osten" (60) bestaunen. "Wir sind überwältigt von der bisherigen Resonanz", so Galeristin Alexa von Künsberg (41). "Die Leute standen zur Eröffnung bis auf die Straße raus, um einen Blick auf die Bilder erhaschen zu können." Und das ist nicht verwunderlich: "Osmar Osten ist tief in Chemnitz verankert und pflegt regen Kontakt zu vielen Bewohnern. Kein anderer kann die Stimmung dieser Stadt so gut abbilden wie er."

Die Aufmerksamkeit kommt dem Team ganz recht: "Die ansässige Künstler- und Kreativszene hier ist großartig", so von Künsberg. "Wir können klar mir dem Kaßberg mithalten."

Osmar Osten (60) kam persönlich zur Ausstellungseröffnung in die Galerie "FerdinArt" auf dem Sonnenberg.
Osmar Osten (60) kam persönlich zur Ausstellungseröffnung in die Galerie "FerdinArt" auf dem Sonnenberg.  © Maik Börner

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0