Das ist die grüne Oase von Chemnitz

Sascha Wagner (36) und Sayednasim Sadat (62, r.) gärtnern gemeinsam an der Peterstraße.
Sascha Wagner (36) und Sayednasim Sadat (62, r.) gärtnern gemeinsam an der Peterstraße.

Von Ronny Licht

Chemnitz - Rund 14.000 Menschen leben auf dem Sonnenberg, einem der umstrittensten Stadtteile von Chemnitz. Kriminalität, verfallene Häuser - die Vorurteile sind vielfältig. Dabei hat der Sonnenberg auch überraschend kreative Seiten:

Die „Caritas“ kürt jetzt die schönsten grünen Oasen des Wohngebiets.

Hanna Remestwenska (47) ist die Chefin der Jury. Ihre Mitstreiter, Peterfrank Dippold (54), Klaus Köbbert (63) und Rotraut Richter (65) sind Garten-Experten.

Am Montag ging es auf großen Rundgang, zweieinhalb Stunden durch 14 grüne Oasen.

Eine davon befindet sich an der Peterstraße - der „Foodsharing-Garten“.

Seit einem Jahr testet Mandy Ludwig (38) ihren grünen Daumen - ihr Balkon gilt als „grüne Oase“.
Seit einem Jahr testet Mandy Ludwig (38) ihren grünen Daumen - ihr Balkon gilt als „grüne Oase“.

Initiator Sascha Wagner (36): „Bei uns pflanzen die Menschen Gemüse an. Wer will, tauscht einfach mit anderen, was auf deren Beeten wächst.“

Auch in der Jakobstraße floss viel Herzblut. Petra Bannenberg (73) hat vor ihrem Balkon rund 30 Quadratmeter „Traumwelt“ erschaffen - einen Vorgarten mit Tierfiguren, Gartenteich und mehr als 30 Pflanzen.

„Bei der Hitze letztens haben wir zwölf Gießkannen am Tag gebraucht“, erzählt die Rentnerin.

Wenige Meter weiter hat Mandy Ludwig (38) aus ihrem Balkon und dem Vorgarten einen Blickfang gemacht: „Die Petra hat mich angesteckt.“

Am 12. September bekommen die kreativsten Ideen im „Café International“ (Uhlandstraße 23) eine Auszeichnung.

Im „Foodsharing-Garten“ schaute die Jury um Hanna Remestwenska (47, r.) ganz genau hin.
Im „Foodsharing-Garten“ schaute die Jury um Hanna Remestwenska (47, r.) ganz genau hin.

Fotos: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0