Sechste Niederlage! CFC verpasst vorzeitige Meisterschaft

Neugersdorf - Der Meister-Sekt bleibt im Kühlschrank! Der CFC kassiert beim abstiegsbedrohten FC Oberlausitz seine sechste Saisonniederlage. Die Neugersdorfer feierten einen überraschenden, aber nicht unverdienten 3:2-Heimsieg.

CFC-Trainer David Bergner.
CFC-Trainer David Bergner.  © Picture Point/K. Dölitzsch

Nach dem ellenlangen Pokal-Abend gönnte Trainer David Bergner einigen Spielern eine Pause. Top-Torjäger Daniel Frahn, Kostadin Velkov und Paul Milde blieben zum Anpfiff draußen. Auch den Torhüter wechselte der Fußball-Lehrer erneut. Joshua Mroß übernahm von Jakub Jakubov den Platz zwischen den Pfosten.

Mroß konnte sich nach zehn Minuten erstmals auszeichnen. Bocar Djumo gewann das Laufduell mit Michael Blum und zog aus spitzem Winkel ab - der Schlussmann parierte.

60 Sekunden später gab es für Mroß nichts zu halten. Josef Marek flankte von rechts, der aufgerückte Antonin Rosa hielt den Fuß hin und vollendete aus Nahdistanz. Der Außenseiter führte!

Die Bergner-Elf tat sich drei Tage nach dem 13:12-Pokaltriumph gegen Lok Leipzig schwer. Sie konnte sich kaum Chancen erarbeiten. Die einzige und beste Möglichkeit entsprang einer Flanke von Linksverteidiger Deji Beyreuther, der erstmals für Chemnitz spielte. Die Kopfball-Bogenlampe von Pelle Hoppe kratzte FCO-Torhüter Jiri Havranek aus dem rechten oberen Winkel (23.).

Bocar Djumo Bocartelli (l.) gegen Daniel Frahn.
Bocar Djumo Bocartelli (l.) gegen Daniel Frahn.  © Picture Point/K. Dölitzsch

In der Nachspielzeit hatten die Neugersdorfer Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen. Djumo stand frei vor Mroß. Der Keeper war in die linke Ecke unterwegs, kam mit der Fußspitze aber noch irgendwie an den Ball heran und verhinderte das 2:0.

Mit Wiederanpfiff brachte Bergner Frahn für Hoppe. Die Gäste drückten auf den Ausgleich. Der wäre in der 49. Minute fast gefallen. Dejan Bozic kam nach Beyreuthers Eckball freistehend zum Abschluss und köpfte aus acht Metern am langen Pfosten vorbei.

Die Druckphase der Himmelblauen war von kurzer Dauer. Nach einem Fehler von Niklas Hoheneder stiefelte Djumo auf das Mroß-Tor zu. Der zurückgeeilte Dennis Grote stoppte im Verbund mit Blum den Angreifer. Schiedsrichter Chris Rauschenberg aus Eisenach erkannte ein Foul und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Eric Träger verwandelte sicher (62.).

Im Gegenzug konnte der CFC verkürzen. Grote bediente Bozic, der traf mit einem Flachschuss. Djumo stellte mit seinem Tor in der 75. Minute den alten Abstand wieder her. Matti Langer köpfte in der Nachspielzeit zum 3:2 ein. Dann war Schluss.

Verliert der Berliner AK 07 am Sonntag das Stadt-Duell bei Hertha BSC II. können die Chemnitzer die Sektkorken nachträglich knallen lassen. Dann sind sie drei Spieltage vor Saisonende Meister der Regionalliga Nordost.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0