Nach Nazischmierereien: Sportverein bekommt Hilfe

Chemnitz - Schon mehrfach haben Vandalen auf dem Gelände der Sportfreunde Chemnitz-Süd Hakenkreuze geschmiert. Nun bekam der Verein Unterstützung aus der Politik.

Alexander Dierks, Silke Markert und Ines Saborowski.
Alexander Dierks, Silke Markert und Ines Saborowski.  © Harry Härtel/Haertelpress

Der Verein engagiert sich für die Integration von ausländischen Mitbürgern. Mehrfach wurde das Gelände schon mit Hakenkreuzschmierereien verunziert, das letzte Mal Ende Dezember (TAG24 berichtete).

Der Verein hatte diesmal eine Belohnung ausgesetzt. Für sachdienliche Hinweise gibt es 500 Euro. Und auch an die Politik wandte sich der Verein und bat um Unterstützung.

Am Montag gab es dann Besuch vom Generalsekretär der Sächsischen CDU, Alexander Dierks und der Landtagsabgeordnete Ines Sabarowski (CDU).

Die Beiden machten sich selbst ein Bild von den Schäden und sagten Unterstützung für die Schadensbeseitigung im Rahmen der "Herzblut-Aktion für das Ehrenamt" zu. Unter anderem soll der Verein Fördermittel für einen neuen Zaun rund um das Gelände erhalten.

Mit der "Herzblut-Aktion für das Ehrenamt" werden ehrenamtliche Vereine geehrt und unterstützt.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0