Verwirrte Autofahrer am Stadlerplatz: Wer hat die Bäume geschrammt?

Bäume auf dem Stadlerplatz sollen nun auch Schutzgitter wie vorm Stadthallenpark erhalten.
Bäume auf dem Stadlerplatz sollen nun auch Schutzgitter wie vorm Stadthallenpark erhalten.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Geteilter Raum mit Blessuren: Der Stadlerplatz ist ein "Shared Space". Radfahrer, Fußgänger, Autos und Trams teilen sich das Areal ohne hohe Bordsteine, Zäune, Gitter. Aber sind die Chemnitzer schon so weit?

Auf dem Stadlerplatz hat es die ersten Verluste gegeben. "Bisher wurden an vier Bäumen sichtbare Beschädigungen im Tiefbauamt registriert", so Baudezernent Michael Stötzer (44, Grüne). Diese müssen nun ausgetauscht werden. Kosten: rund 4 000 Euro.

Der Stadlerplatz hatte ein komplett neues Antlitz erhalten, war mit der Ankunft der ersten Citylink-Bahn Anfang Mai eingeweiht worden. Das Neue beim Straßengrün: Die Baumwurzeln erhielten unterirdische Schutzkäfige (Kosten: 4.200 Euro pro Stücke) und keine Gitter wie andernorts.

Autofahrer haben vier Bäume, die nun weg müssen, geschrammt. Es kann wohl nicht jeder mit dem Shared Place umgehen, so Stadtrat Bernhard Herrmann (50). „Für uns Grüne schließen sich Shared Space und Baumschutz nicht aus. Ich finde es gut, dass die Stadt nun nachsteuert und den Baumschutz verbessert.“

In der Tat lenkt das Rathaus ein: "Abweichend von der Ausführungsplanung werden die Bäume auf dem Stadlerplatz dann auch mit Baumschutzgittern ausgerüstet", so Baudezernent Stötzer.

Ohne Grenzen geht es doch nicht immer: Autofahrer haben vier neu gepflanzte Bäume auf dem Stadlerplatz touchiert.
Ohne Grenzen geht es doch nicht immer: Autofahrer haben vier neu gepflanzte Bäume auf dem Stadlerplatz touchiert.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0