Schönauer Gasthaus "Zum Hirsch": Stadt will nicht für den Abriss der Ruine zahlen

Chemnitz - Für das Gasthaus "Zum Hirsch" in Schönau gibt es keine Rettung mehr. Das alte Gebäude steht kurz vorm Einsturz (TAG24 berichtete). Weder Eigentümer noch Stadt können die nötige Summe aufbringen.

Der ehemalige Gasthof "Zum Hirsch" in Schönau ist nur noch eine Ruine. Seit mehr als anderthalb Jahren ist die halbe Straße nun schon mit Bauabsperrung belegt.
Der ehemalige Gasthof "Zum Hirsch" in Schönau ist nur noch eine Ruine. Seit mehr als anderthalb Jahren ist die halbe Straße nun schon mit Bauabsperrung belegt.  © Sven Gleisberg

"Wir haben es alle satt. Es ist eine bodenlose Frechheit, wie lange die Absperrung hier schon aus Steuergeldern finanziert wird", sagt Gasthaus-Nachbar Joachim Paulig. Bei ihm lagen bereits Gebäudeteile auf dem Grundstück. Seit Februar 2018 ist die angrenzende Bahnstraße sowie Carl-Hertel-Straße deswegen halbseitig abgesperrt. Bis heute kostete das die Straßensperrung 64.600 Euro (3400 Euro/Monat). Zum Vergleich: Der Abriss würde etwa 78.600 Euro kosten.

"Der Gebäudezustand verschlechtert sich, sodass kurzfristig eine Erweiterung der Absperrung oder der Abriss des Gebäudes als Gefahrenabwehr notwendig werden wird", so ein Stadtsprecher. Im Falle einer erweiterten Sicherung wäre die komplette Straße dicht. Für den Abriss stehe derzeit aber kein Geld zur Verfügung, da man "Prioritäten setzen" müsse. Die Stadt werde regelmäßig kontrollieren und rechtzeitig einschreiten.

Der Eigentümer wurde bereits aufgefordert, das ehemalige Gasthaus abzureißen. Doch auch ihm fehlt das nötige Geld.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0