Stadtrat zieht Bilanz: So war das Jahr 2019

Chemnitz - Nach seiner letzten Sitzung 2019 hat der Chemnitzer Stadtrat Bilanz gezogen und kommt dabei auf ganz schön beachtliche Zahlen.

Insgesamt dauerten die Stadtratssitzungen 2019 über 43 Stunden.
Insgesamt dauerten die Stadtratssitzungen 2019 über 43 Stunden.  © Kristin Schmidt

Insgesamt gab es in diesem Jahr zehn öffentliche und eine nichtöffentliche Beratung des Stadtrates. Wenn man die Dauer aller Sitzungen zusammenrechnet, ergibt das 43 Stunden und 40 Minuten, die die Räte im Debatten und Co. verbracht haben. Im Jahr zuvor waren es "nur" 42 Stunden und 24 Minuten.

Am kürzesten war die Stadtratssitzung im Juni. Die dauerte nur 51 Minuten. Dagegen saßen die Räte im Oktober fast acht Stunden im Stadtverordnetensaal.

Auch die Anzahl der Beschlussvorlagen ist mehr geworden: "Insgesamt befasste sich das Plenum für Chemnitz und für die Chemnitzer mit 199 öffentlichen und einer nichtöffentlichen Beschlussvorlage. Beschlossen wurden letztlich durch das Gremium 195 öffentlich und eine nichtöffentlich behandelte Vorlage der Verwaltung", so die Stadtverwaltung. 2018 waren es 177 öffentliche und fünf nichtöffentliche Vorlagen, von denen 164 beschlossen wurden (nichtöffentlich: drei).

Reges Interesse am Livestream

63 Beschlussanträge standen auf der Tagesordnung, von denen 46 beschlossen wurden. Dazu kamen noch 30 Informationsvorlagen.

Aber nicht nur die Stadträte haben dieses Jahr ordentlich geackert. Mit ihren Anfragen haben sie auch die Stadtverwaltung beschäftigt. Insgesamt waren es 677!

Das Interesse der Chemnitzer an den Sitzungen ist ebenfalls enorm. Die Debatten können nämlich via Livestream verfolgt werden. Die zehn Stadtratssitzungen hatten insgesamt 11.000 Zuschauer. Die meisten gab es bei der Marathon-Sitzung im Oktober, da waren es allein 2000.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: