Wie stehen die Chancen für ein Hallenbad im Küchwald?

Chemnitz - Der Stadtrat bringt am Mittwoch den Doppelhaushalt 2020/2021 unter Dach und Fach. Was nicht in dem Papier steht, hat keine Chance. Auf der Mammutsitzung debattieren die Stadträte rund 300 Änderungsanträge. Zwei Bäder schlagen dabei jetzt schon hohe Wellen.

CDU/FDP machen sich für den Neubau einer Schwimmhalle im Küchwald stark. Die Abwärme der Kältemaschinen im Eisportkomplex könnte das Schwimmbad beheizen.
CDU/FDP machen sich für den Neubau einer Schwimmhalle im Küchwald stark. Die Abwärme der Kältemaschinen im Eisportkomplex könnte das Schwimmbad beheizen.  © Kristin Schmidt

Das fehlende Hallenbad im Norden: Die CDU/FDP-Fraktion will Nägel mit Köpfen machen. Insgesamt 500.000 Euro für die Planung der Schwimmhalle sollen in den Doppelhaushalt rein. Das sieht ein Antrag vor. Nur so könnte das Bad im Küchwald in vier bis sechs Jahren fertig sein.

2016 fiel die Entscheidung für den Neubau einer Schwimmhalle. Damals bekam Bernsdorf den Vorzug (TAG24 berichtete). Allerdings gab der Stadtrat eine Projektstudie für den Küchwald in Auftrag. Dort könnte die Abwärme der Maschinen des Eissportzentrums fürs Heizen des Wassers genutzt werden. Die Studie soll Anfang 2019 fertig sein.

Die Fraktionen sind sich einig, dass Chemnitz noch ein weiteres Hallenbad verträgt. Die Stadt hat bezogen auf die Einwohnerzahl 500 Quadratmeter zu wenig Wasserfläche, kritisierte bereits 2009 der Sportentwicklungsplan. Seitdem ist kein Bad dazugekommen.

Chemnitz: Razzia in Chemnitz: Mehrere Straftaten bei Polizeikontrolle festgestellt
Chemnitz Crime Razzia in Chemnitz: Mehrere Straftaten bei Polizeikontrolle festgestellt

Auch die Erfenschlager kämpfen weiter. Am Montag übergab die Bürgerinitiative (BI) 1600 Unterschriften. "Die von uns gelieferten Zahlen zur Sanierung des Sommerbades wurden seitens der Stadtverwaltung als machbar, technisch aktuell und realistisch eingestuft", so Felix Kreißel (31) von der BI. Das "Erfi" hat nicht nur Freunde im eigenen Stadtteil. "Über 30 Prozent der Unterzeichner kommen aus umliegenden Stadtteilen wie Harthau, Einsiedel, Altchemnitz oder Bernsdorf."

Eine Chance hat das Projekt nur dann, wenn die benötigten 1,8 Millionen Euro im Doppelhaushalt beschlossen werden. Für Erfenschlag will Chemnitz aber lediglich 3000 Euro für die Unterhaltung ausgeben. Von Sanierung ist im Etat keine Rede.

1600 Unterschriften für die Rettung des Erfenschlager Bürgerbades überbrachten Felix Kreißel (31) und Helmut Steinbach (77) gestern den Stadtratsfraktionen. Die müssen am Mittwoch entscheiden, ob sie Geld für das Bad locker machen.
1600 Unterschriften für die Rettung des Erfenschlager Bürgerbades überbrachten Felix Kreißel (31) und Helmut Steinbach (77) gestern den Stadtratsfraktionen. Die müssen am Mittwoch entscheiden, ob sie Geld für das Bad locker machen.  © Kristin Schmidt
Vosi/Piraten haben den Antrag auf die Bad-Rettung in den Stadtrat eingebracht, so Fraktionsvorsitzender Lars Fassmann (41).
Vosi/Piraten haben den Antrag auf die Bad-Rettung in den Stadtrat eingebracht, so Fraktionsvorsitzender Lars Fassmann (41).  © Kristin Schmidt
Chemnitz hat zu wenig Wasserfläche. Der Stadtrat stellt am Mittwoch die Weichen, ob die Misere beendet wird.
Chemnitz hat zu wenig Wasserfläche. Der Stadtrat stellt am Mittwoch die Weichen, ob die Misere beendet wird.  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Chemnitz: