Keine Bäume für den Chemnitzer Neumarkt: Stadtrat enttäuscht

Chemnitz - "Es hätte so schön sein können", bedauert Ulf Kallscheidt (48), SPD-Stadtrat und Befürworter der Baumpflanzung auf dem Neumarkt. "An heißen Sommertagen einfach einmal in den Schatten eines Baumes setzen, die Einkäufe für einen Eisbecher unterbrechen oder sich gemütlich zu einem ‚geistreichen‘ Getränk mit Freunden treffen. Daraus wird jetzt nichts!"

Baumfreund Ulf Kallscheidt (48, SPD) zeigt sich enttäuscht über die Entscheidung des Stadtrats.
Baumfreund Ulf Kallscheidt (48, SPD) zeigt sich enttäuscht über die Entscheidung des Stadtrats.  © Peter Zschage

Eine Mehrheit im Chemnitzer Stadtrat sprach sich gegen den Vorschlag von SPD und Bündnis 90/Die Grünen aus, insgesamt sechs Bäume auf dem Neumarkt zu pflanzen. Kostenpunkt: rund eine halbe Million Euro.

Dr. Dieter Füsslein (78, FDP) von der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP hielt mit triftigen Argumenten gegen den Vorschlag seines Stadtratskollegen: "Unter dem Neumarkt verlaufen zahlreiche Leitungen, da hätte das Wurzelwerk eines Baumes einfach keinen Platz! Wir können nicht einfach einen Kubikmeter ausheben und erwarten, dass das ausreicht", so der Stadtrat. Es zähle eben, was drunter ist, und nicht, was oben blüht, betonte Füsslein.

Maik Otto (41, SPD) argumentierte: "Wir sind sehr, sehr grün, außer in der Innenstadt. Ich finde, wir sparen hier an der falschen Stelle."

Am Ende reichten Argumente von SPD und Grünen nicht aus. Die Mehrheit des Stadtrats entschied sich gegen die Baumpflanzung mit 26 Nein- zu 17 Ja-Stimmen.

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0