Nicht nur für Gastronomen im Zentrum: Gratis-Freisitze für alle gefordert

Chemnitz - Gleiches Recht für alle: Die AfD will Gastwirten in der ganzen Stadt helfen und sie von der Sondernutzungsgebühr für die Außengastronomie befreien.

Die Außengastronomie - wie hier das Forsthaus Grüna - soll von einem neuen Stadtratsbeschluss profitieren.
Die Außengastronomie - wie hier das Forsthaus Grüna - soll von einem neuen Stadtratsbeschluss profitieren.  © Maik Börner

Dazu hat sie einen Antrag für den Stadtrat am 25. März geschrieben. Stadtrat Nico Köhler (44): "Die bisherige Regelung war nur Stückwerk. Kein Lokal am Stadtrand soll schlechtergestellt sein als in der Innenstadt."

Im vorigen Jahr testete die Verwaltung die Gebührenbefreiung. Aber nur in der Innenstadt. 2020 wünscht sich die AfD, dass alle Gastronomen für alle neu hinzukommenden Freisitze eine Saison lang keine Gebühren an die Stadt zahlen müssen.

Nach dem Testlauf können sie entschieden, ob sie die Freisitze behalten - dann aber gegen die normale Gebühr.

Die AfD will mit diesem Vorstoß auch andere Stadtteile attraktiver machen. Speziell Sonnenberg und Brühl.

"Außerdem stellen wir das Prinzip der Gleichbehandlung wieder her", so Nico Köhler.

Gleiches Recht für alle Gastronomen fordert AfD-Stadtrat Nico Köhler (44).
Gleiches Recht für alle Gastronomen fordert AfD-Stadtrat Nico Köhler (44).  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0