Witwe von Stefan Heym verschenkt Bücherschatz an Chemnitz

Chemnitz - Ein Schatz: Chemnitz bekommt die Arbeitsbibliothek von Stefan Heym (1913-2001) geschenkt. Das hat die Frau des Schriftstellers, Inge Heym (85), entschieden. Ab 2020 sollen die rund 3 000 Bücher ins Tietz ziehen. Dort wird auch Heyms Arbeitszimmer mit den originalen Möbeln nachempfunden.

So soll das Arbeitszimmer samt Bücherregalen von Stefan Heym im Tietz aussehen.
So soll das Arbeitszimmer samt Bücherregalen von Stefan Heym im Tietz aussehen.  © ATELIER n.4, Barbara Graupner

"Heym kehrt heim", freut sich die Vorsitzende der Internationalen Stefan-Heym-Gesellschaft, Ulrike Uhlig (66), und stellt zugleich fest: "Stefan Heym war ein Weltbürger und Weltliterat."

Ulrike Uhlig und Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (56, SPD) haben in vielen Gesprächen Inge Heym, die in Berlin lebt, überzeugt, Chemnitz dieses Geschenk zu machen. Keine Selbstverständlichkeit.

Stefan Heym wurde als Helmut Flieg, Sohn einer jüdischen Chemnitzer Kaufmannsfamilie, geboren. Wegen eines kritischen Gedichts flog er von der Schule, floh dann aus seiner Heimatstadt. Nach dem Reichstagsbrand 1933 floh er in die Tschechoslowakei, wo er den Namen Stefan Heym annahm. Später wurde er US-Amerikaner und kehrte in sein Heimatland zurück. Unmittelbar nach Kriegsende besuchte er als Soldat der US-Armee das zerbombte Chemnitz.

Seit 2001 ist Stefan Heym Ehrenbürger der Stadt. "Diese Ehrenbürgerschaft hatte ihm viel bedeutet", so OB Barbara Ludwig. Die Arbeitsbibliothek soll im dritten Obergeschoss des Tietz nebst Regalen und Büchern aufgebaut werden. Hinter Glas, aber trotzdem begeh- und nutzbar - etwa für Forschungszwecke oder Seminare.

Rund 250.000 Euro soll der Umbau im Tietz kosten. Der Stadtrat entscheidet am 11. Dezember darüber, die Schenkung Inge Heyms anzunehmen.

Der Schriftsteller Stefan Heym (1913 - 2001) mit seiner Ehefrau Inge (85) 2001 bei ihrem Besuch in Chemnitz.
Der Schriftsteller Stefan Heym (1913 - 2001) mit seiner Ehefrau Inge (85) 2001 bei ihrem Besuch in Chemnitz.  © Uwe Meinhold
Dr. Ulrike Uhlig (66, l.) und OB Barbara Ludwig (56, SPD) freuen sich, dass die Arbeitsbibliothek Stefan Heyys nach Chemnitz kommt.
Dr. Ulrike Uhlig (66, l.) und OB Barbara Ludwig (56, SPD) freuen sich, dass die Arbeitsbibliothek Stefan Heyys nach Chemnitz kommt.  © Uwe Meinhold
Die Arbeitsbibliothek des gebürtigen Chemnitzer Schriftstellers Stefan Heym (1913 - 2001) kommt ins Tietz. Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 1989. 2001 verlieh Chemnitz Heym die Ehrenbürgerschaft.
Die Arbeitsbibliothek des gebürtigen Chemnitzer Schriftstellers Stefan Heym (1913 - 2001) kommt ins Tietz. Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 1989. 2001 verlieh Chemnitz Heym die Ehrenbürgerschaft.  © DPA
Die Arbeitsbibliothek soll im Tietz in den 3. Stock ziehen.
Die Arbeitsbibliothek soll im Tietz in den 3. Stock ziehen.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0