Brand in Chemnitzer Asylunterkunft: Ein Verletzter

Chemnitz - Beim Brand in einer Asylunterkunft in Chemnitz ist am Mittwochabend ein Mensch verletzt worden.

Das dritte Obergeschoss ist vorerst unbewohnbar.
Das dritte Obergeschoss ist vorerst unbewohnbar.  © Harry Härtel/Haertelpress

Der 32-Jährige wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Die Ursache für das Feuer im dritten Obergeschoss der Unterkunft in der Straßburger Straße in Chemnitz sei noch unklar; ebenso, ob der Verletzte das betroffene Zimmer bewohnte.

Die Feuerwehr habe verhindern können, dass sich der Brand auf weitere Wohnräume ausbreitet, hieß es. Das dritte Obergeschoss sei vorerst unbewohnbar.

Brandursachenermittler würden voraussichtlich am Donnerstag den ausgebrannten Wohnraum genauer begutachten, teilte die Polizei weiter mit.

Die rund 40 Bewohner der Unterkunft, die diese kurzzeitig verlassen hatten beziehungsweise von den Rettern in Sicherheit gebracht worden waren, konnten am Mittwochabend wieder in ihr Domizil zurückkehren.

Update 14.15 Uhr: Am Donnerstag untersuchten Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei den Brandort. Eine technische Ursache kann offenbar ausgeschlossen werden.

Weitere Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung laufen. Geklärt werden muss, ob das Feuer vorsätzlich oder fahrlässig entstand.

Außerdem muss geprüft werden, ob der 26-jährige Bewohner des betroffenen Zimmers mit dem Brand in Verbindung steht.

 Beim Brand in einer Asylunterkunft in Chemnitz in der Straßburger Straße ist am Mittwochabend ein Mensch verletzt worden.
Beim Brand in einer Asylunterkunft in Chemnitz in der Straßburger Straße ist am Mittwochabend ein Mensch verletzt worden.  © Harry Härtel/Haertelpress

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0