Ausländer brutal in Straßenbahn überfallen

Auf der Fahrt von der Zenti ins Heckertgebiet wurde ein Tunesier (35) von zwei Männern brutal attackiert.
Auf der Fahrt von der Zenti ins Heckertgebiet wurde ein Tunesier (35) von zwei Männern brutal attackiert.

Von Bernd Rippert

Chemnitz – Überfall in der Straßenbahn. Zwei Männer misshandelten am Mittwochabend einen Fahrgast (35) in der Linie 4 nach Hutholz. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen (40) kurz darauf fassen. Nach dem zweiten Täter wird gefahndet.

Das spätere Opfer fuhr gegen 21 Uhr mit der Tram von der Zenti ins Heckertgebiet. Unterwegs geriet er mit dem 40-Jährigen in Streit. Bisher ist noch unklar, worum es genau ging. Jedenfalls mischte sich ein dritter Fahrgast in den Streit ein.

Plötzlich eskalierte die Situation. Der 40-Jährige zog ein Messer und bedrohte den Fahrgast. Der dritte Mann schlug das Opfer von hinten zu Boden.

Als die Straßenbahn an der Stollberger-/Salvador-Allende-Straße hielt, flüchtete das leicht verletzte Opfer aus der Tram und rief die Polizei.

Die Beamten waren sofort zur Stelle und nahmen den 40-Jährigen Messer-Mann vorläufig fest. Er hatte ein Taschenmesser dabei, das die Polizei sicherstellte.

Der Tatverdächtige wirkte betrunken, darum ordnete die Polizei eine Blutentnahme an.

Der dritte beteiligte Mann, der Schläger, ist noch flüchtig. Er soll ebenfalls um die 40 sein, kräftig bis dick. Er hatte nahezu eine Glatze, trug eine dunkle Jeans, eine schwarze Bomberjacke mit einem weißen Aufdruck auf der rechten Brust und Ohrringe.

Das Opfer ist übrigens Tunesier, die beiden Tatverdächtigen Deutsche. Einen ausländerfeindlichen Hintergrund sieht die Polizei derzeit nicht.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Streits in der Straßenbahn und Hinweise auf den flüchtigen Schläger. Hinweise unter Telefon 0371/52630.

Fotos: Ingo Wagner, Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0