Bus kracht frontal in Ampel: 20 Verletzte

Der Bus krachte in eine Ampelanlage.
Der Bus krachte in eine Ampelanlage.  © Jan Härtel

Chemnitz - Chaos im Heckert-Gebiet: Ein schwerer Busunfall legt derzeit den Südring lahm. Ein CVAG-Fahrzeug war am Dienstag gegen 8.30 Uhr gegen einen Betonpfeiler geprallt. Mehrere Menschen wurden verletzt, die Kreuzung Helbersdorfer-/Wladimir-Sagorski-Straße ist gesperrt.

Der Bus war auf dem Südring unterwegs Richtung Neefestraße. Aus bisher ungeklärten Gründen übersah der Busfahrer den massiven Betonpfeiler und stieß frontal dagegen.

Die große Frontscheibe splitterte, Menschen schrien, andere stürzten verletzt zu Boden. Mehrere Krankenwagen rückten an, um die Verletzten ins Krankenhaus zu bringen. Die Zahl der Opfer ist bislang unbekannt.

Die Polizei sperrte sofort die Kreuzung ab. Es gab massive Verkehrsbehinderungen. Auch die CVAG musste reagieren. Sie verlegte die Haltestelle Markersdorfer Straße.

An dieser Kreuzung hat es erst vor wenigen Wochen einen tödlichen Unfall gegeben (TAG24 berichtete).

Erst vor wenigen Wochen starb hier ein 54-Jähriger bei einem schweren Autounfall.
Erst vor wenigen Wochen starb hier ein 54-Jähriger bei einem schweren Autounfall.  © Bernd Rippert

Update 11.35 Uhr:

Der Bus der Linie 22 wollte nach rechts in die Helbersdorfer Straße abbiegen, aus bislang noch unbekannten Gründen krachte der Bus gegen den Betonsockel einer Behelfsampel, der Schaltkasten schlug in die Windschutzscheibe.

Polizeihauptkommissar Uwe Schröder (53) vom Verkehrsunfalldienst schildert den dramatischen Unfall: "Der Fahrer sah den Unfall offenbar kommen und stützte sich ab. Die Passagiere stürzten teilweise im Gang, einige flogen durch die Wucht des Aufpralls sogar aus ihren Sitzen.

Der Bus wird abgeschleppt.
Der Bus wird abgeschleppt.  © Bernd Rippert

Update 10:53 Uhr:

Aktuell sind 20 Verletzte bekannt, drei von ihnen wurden aufgrund der Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Der Südring ist frei befahrbar. Die Helbersdorfer Straße ist weiterhin aufgrund anstehender Bergungsarbeiten gesperrt.

Titelfoto: Jan Härtel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0