Sündiger Sonnenberg: Ein Theater-Bordell zum Stadtjubiläum

Chemnitz - Auch das gibt's zur Chemnitzer 875-Jahr-Feier: ein Kunstprojekt über käufliche Liebe. Unter dem Titel "You Want Love? So Give Me Money!" befassen sich Kulturmacher vom Sonnenberg vom 19. bis 28. April mit dem Tabuthema.

Die außergewöhnliche Theaterperformance "Bordel L' Amour".
Die außergewöhnliche Theaterperformance "Bordel L' Amour".  © Uwe Meinhold

"Auf dem Sonnenberg gibt es zahlreiche Wohnungsbordelle. Jeder weiß es, aber es wird nicht darüber geredet", sagt Mandy Knospe (38) vom Klub Solitaer. "Weil das Thema aber so nah ist, beschäftigt es uns."

Darum entwickelte sie mit Theaterfrau Heda Bayer (43) sowie Esther Gerstenberg (33), Christian Feister (35) und Thoralf Kuhnt (28) das Projekt "You Want Love? So Give Me Money!" als Teil des Festprogramms zum Chemnitz-Jubiläum.

Herzstück der Reihe ist das "Bordel L'Amour" (20.-22.4), eine Theaterperformance im "Komplex". Das Off-Theater in der Zietenstraße wird dabei zum Lusthaus, in dem kein Sex, aber 16 Sorten Liebe geboten werden.

In der "Galerie Hinten" eröffnet am 21. April die Ausstellung "09130". Darin begibt sich die Berliner Fotografin Kathrin Tschirner auf die Suche nach Spuren der Sex-Arbeit auf dem Chemnitzer Sonnenberg. In einer Podiumsdiskussion gibt's am 25. April Einblicke in die Situation von Prostituieren.

Die Reihe startet am Donnerstag, 18 Uhr. Dann liest der Leipziger Autor Clemens Meyer im Lokomov aus seinem preisgekrönten Rotlicht-Roman "Im Stein".

Esther Gerstenberg (33), Mandy Knospe (38), Christian Feister (35) und Thoralf Kuhnt (28, v.l.) vom Verein Klub Solitaer haben das Projekt "You Want Love? So Give Me Money!" mitentwickelt.
Esther Gerstenberg (33), Mandy Knospe (38), Christian Feister (35) und Thoralf Kuhnt (28, v.l.) vom Verein Klub Solitaer haben das Projekt "You Want Love? So Give Me Money!" mitentwickelt.  © Sven Gleisberg