Trotz prall gefüllter Stadtkasse: Rathaus schiebt immer mehr Projekte auf die lange Bank

Chemnitz - Die Stadtkasse ist prall gefüllt und trotzdem ruhen einige Baustellen: 77 Millionen Euro hat Chemnitz auf der hohen Kante - das ergab die Jahresrechnung, die der Stadtrat beschlossen hat.

Stadtkämmerer Sven Schulze (45, SPD).
Stadtkämmerer Sven Schulze (45, SPD).  © Peter Zschage

Die Steuereinnahmen sprudeln. Die Kosten etwa für Flüchtlinge sind um rund 23 Millionen Euro gesunken.

Das Plus verschaffe "Spielraum für die Kita- und Schulneubauten und andere Investitionen in die städtische Infrastruktur", so Kämmerer Sven Schulze (45, SPD).

Trotzdem kommen Bauprojekte nicht voran. Beim Kreisverkehr an der Bornaer Straße dreht das Rathaus noch eine Runde, verschiebt die Maßnahme auf 2019, weil der entsprechende Geldtopf leer sei.

Die Kosten der Sanierung der Kita in Reichenhain sind von 1,2 Millionen Euro auf 3,1 Millionen Euro gestiegen. Daher liegt das Vorhaben auf Eis.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0