"Nacht der 1000 Lichter"... Gedenken an Loveparade-Unglück

608

Auch diese Promis lästern über die Katzenberger-"Hochzeit"

4.139

Ohne Konsequenzen! Jugendliche filmen Mann beim Ertrinken statt zu helfen

4.599

Oha! Diese beiden Luder ziehen in den Promi-Container

4.755

Mit diesem Tool weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

24.572
Anzeige
36.478

Mutmaßlicher Bombenbauer kam als Flüchtling nach Deutschland

Die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem 22-Jährigen Syrer, der im Verdacht steht, einen Bombenanschlag geplant zu haben.
 
 

Chemnitz - Ein Tag nach dem Sprengstoff-Fund in einem Chemnitzer Wohngebiet (TAG24 berichtete) sucht die Polizei mit Hochdruck nach dem 22-jährigen Verdächtigen aus Syrien. Der mutmaßliche Bombenbauer ist immer noch auf der Flucht!

"Es gibt zur Stunde keinen neuen Ermittlungsstand", sagte ein Sprecher der Polizei in Dresden am Sonntagmorgen. Die internationale Fahndung  des Landeskriminalamts (TAG24 berichtete) nach Jaber Albakr blieb bisher erfolglos.

Der 22-Jährige steht im Verdacht, einen Bombenanschlag geplant zu haben, wie die Ermittler am Samstag mitteilten. Es bleibt unklar, ob der Mann mit möglichen Kontakten zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS), eine Waffe oder Sprengstoff bei sich trägt.

In seiner Wohnung fand man Hunderte Gramm Sprengstoff, gefährlicher als TNT. Es musste kontrolliert gesprengt werden. 

Der 22-jährige Jaber Albakr aus Syrien wird international gesucht. Er steht unter Verdacht ein Bombenanschlag geplant zu haben.
Der 22-jährige Jaber Albakr aus Syrien wird international gesucht. Er steht unter Verdacht ein Bombenanschlag geplant zu haben.

Im betroffenen Wohngebiet lief ab den frühen Samstagmorgenstunden ein Großeinsatz der Polizei. Anwohner wurden evakuiert, Wohnungen durchsucht.

Wie der Terror-Experte Elmar Theveßen laut Focus jetzt im ZDF bekanntgab, soll es sich bei dem gefundenen Sprengstoff um TATP handeln.

Das ist der selbe Sprengstoff "der auch in Paris und Brüssel verwendet wurde." Laut des Experten soll die Herstellung nicht einfach sein. "Der junge Mann, der diese Bombe gebaut hat, muss viel Ahnung haben."

LKA-Sprecher Tom Bernhardt warnte vor dem gesuchten 22-jährigen Syrer. "Wir wollen ihn so schnell wie möglich finden." Noch sei unklar, ob er als Flüchtling nach Deutschland gekommen sei. Drei syrische Bekannte des Mannes waren am Vortag als mögliche Komplizen in Chemnitz festgenommen worden.

Über mögliche Anschlagsziele gab es zunächst keine Informationen seitens der Behörden. Der Hinweis auf den Syrer war vom Bundesamt für Verfassungsschutz gekommen.

Unklar ist auch noch, ob der Verdächtige aus dem Ausland gezielt gesteuert wurde. Weder der Geheimdienst noch die Polizei wollten sich zu einem "Focus"-Bericht äußern, wonach ein deutscher Flughafen angegriffen werden sollte.

Die Polizei Sachsen schrieb nachmittags nach stundenlanger vergeblicher Suche: "Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen läuft. Derzeit wissen wir aber nicht, wo er sich befindet und was er bei sich trägt. Seid vorsichtig."

Update 14.50 Uhr

Wie Focus Online aus Sicherheitskreisen erfuhr, kam Albakr im Februar 2015 nach Deutschland, wurde in Rosenheim aufgegriffen. Im Juni wurde sein Asylantrag anerkannt. Sowohl deutsche, als auch amerikanische und französische Geheimdienste wurden schnell auf ihn aufmerksam. Die Observierung wurde vom Verfassungsschutz in Köln übernommen.

Ende der Woche beobachteten Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz den 22-Jährigen beim Kauf eines Heißklebers, der oft zum Sprengstoffwesten-Bau verwendet wird. 

Der Geheimdienst fand heraus, dass Albakr "profunde Kenntnisse" in der Herstellung des Brüssel/Paris-Sprengstoffs TATP und dem hochexplosiven Stoff APEX hat.

Update 14.41 Uhr

Eine Sprecherin des Sächsischen Landeskriminalamtes bestätigte, dass der gesuchte syrische Terrorverdächtige Jaber Albakr (22) als Flüchtling nach Deutschland kam und seit mehreren Monaten in Chemnitz lebt.

Der Mieter der erstürmten Wohnung wird am Sonntagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt.

Update 12.55 Uhr

Wie Spiegel berichtet, führte womöglich eine Polizeipanne dazu, dass Jaber Albakr entkommen konnte. So soll der mutmaßliche Bombenbauer den Beamten am Samstagmorgen nur knapp entwischt sein. 

Laut Spiegel-Informationen gaben die Beamten sogar einen Warnschuss ab, als der Verdächtige gegen 7.04 Uhr aus dem observierten Haus in der Usti nad Labem-Straße flüchtete. Dies wurde dem vertraulichen Lagebericht des sächsischen Landeskriminalamts entnommen.

Ein Sprecher bestätigt den Vorfall auf Spiegel-Anfrage:"Wir waren dabei, den Zugriff vorzubereiten, als der Verdächtige das Haus verließ." Ob er die Einsatzkräfte entdeckt hatte oder zufällig das Haus verließ, ist noch unklar.

Der Bundesnachrichtendienst und dem Bundesamt für Verfassungsschutz sollen demnach gewusst haben, dass es Hinweise darauf gab, dass Jaber Albakr ein Attentat vorbereitet. Er soll sich dementsprechend im Internet über Bomben informiert und Material beschafft haben. Seine Vorbereitungen soll er am Donnerstag abgeschlossen haben.

Am Freitag bekam die Polizei dann die Informationen des Bundesamts übermittelt. Das Bundeskriminalamt schätzte die Hinweise als sehr glaubwürdig ein. "Vor dem Hintergrund der vorliegenden Erkenntnisse ist mit einem schädigenden Ereignis mit hoher Wahrscheinlichkeit zu rechnen", heißt es laut Spiegel in einem Dokument.

Update 11.32 Uhr

Die Bundespolizei Pirna twittert, dass die Fahndungsmaßnahmen aktuell intensiviert werden. " Wir sind an Flughäfen und Bahnhöfen bereits seit Brüssel und Paris hochsensibel".

Generell ist die Bundespolizei für die Sicherheit an den Flughäfen in Dresden und Leipzig zuständig.

Update 10.36 Uhr

Wie die Polizei Sachsen mitteilte, sind zwei der drei in Chemnitz festgenommenen Personen wieder freigelassen worden. Eine Person muss wegen des Verdachts der Mittäterschaft zur Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags weiter in Haft bleiben. Er wird aktuell dem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei ist weiterhin im Chemnitzer Stadtgebiet präsent. 80 ernst zunehmende Hinweise werden derzeit überprüft.

Update 10.11 Uhr

Die drei als mögliche Komplizen festgenommenen Bekannten des terrorverdächtigen Syrers sollen am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen die syrischen Männer wird wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (Paragraph 89a StGB) ermittelt, wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen in Dresden sagte. Es blieb zunächst unklar, ob die Männer in Chemnitz oder der Landeshauptstadt Dresden vor Gericht kommen.

Fotos: privat, Polizei Sachsen

Oma mit 238 Stundenkilometern unterwegs! Ihre Begründung ist erstaunlich

7.462

Straßen abgeriegelt, weil Hells-Angels-Rocker heiratet

6.446

Tag24 sucht genau Dich!

32.622
Anzeige

Ohne sechs! Dynamo verpatzt die Generalprobe gegen Wolfsburg

7.065

Krasse Unwetter stören Berliner CSD-Parade!

3.273

23-Jähriger stirbt nach Sturz aus Kofferraum

5.068

Erst Ständer, dann Gesicht: Diese Dating-App zeigt Dir einfach ALLES!

7.220

Kein Geld für den Bus? Mann fährt aufm Dach mit

710

"Kevin allein zu Haus"- Star gestorben

8.164

TV-Promi und Gagmaschine Simon Gosejohann moderiert das Kneipenquiz

86

Sieben Kilo Fleisch krachen auf Hausdach

3.560

Vier Verletzte: Horrorcrash auf Autobahnzubringer!

643

Mysteriös! Verrät Bachelorette Jessica mit diesem Post etwa bereits die Trennung?

4.618

Zweijähriges Kind bei 50 Grad Hitze im Auto zurückgelassen

5.000

Sie wollten heiraten: Bachelor-Paar macht Schluss!

12.717

Dreiste Lüge? Falscher Kelly-Family-Bus zum Verkauf angeboten

6.687

Rocco Starks neue Freundin nur ein Abklatsch von Kim?

571

Massenschlägerei zwischen Deutschen und Asylbewerbern

3.205

21-Jähriger stirbt nach Sturz von Hausfassade

2.639

Mann ersticht den Hund seiner Freundin, weil er zu ihr hielt

1.987

IS-Führer "Al-Baghdadi ist am Leben"

3.530

Junge reißt Mädchen das Kopftuch herunter: Am Ende werfen alle mit Eiern auf die Polizei

6.298

Rückschlag: Darum verliert Schulz seinen Kampagnenchef

1.595

Nutzt Petry ihr Baby für den AfD-Wahlkampf aus?

4.286

Vom Pavillon bis zum Einwegzelt: So viel Dreck machen Festivals

879

Zwei Schwerverletzte bei Explosion in Kühlfirma

2.958

Horrorunfall! Mann aus Auto geschleudert

353

Hier bekommst Du auf dumme Kommentare jetzt eine klangvolle Ohrfeige

566

Polizei-Gewerkschaft fordert neue Waffen nach G20

2.498

So schnappte Annemarie Eilfeld Helene Fischer den Song weg

8.186

Dumm gelaufen! Dieb will "Bumskarre" klauen

4.170

Frau randaliert und beißt Loch in Sitz von Polizeiauto

1.476

Abschussquote für Wölfe! Dieser Mann will handeln

1.416

Katzenberger noch immer ledig? So kommentieren sie und der Pfarrer die Gerüchte

8.097

Bandenkrieg? Streit zwischen KMN-Gang und Miri-Clan eskaliert

18.582

Weil ein Mann sein Auto wendete: Motorradfahrer muss sterben

3.665

Darum erteilt GZSZ-Star Schlönvoigt dem Ballermann eine Absage

1.031

Ekelalarm! Familie wegen Kakerlaken-Befall evakuiert und desinfiziert

4.750

Zehnjähriger flieht aus Angst vor Eltern in die Schweiz

5.127

Dieser Mann geht jeden Tag ins Disneyland

1.096

Großeinsatz im Zugtunnel! Hier muss die Feuerwehr anrücken

311

Es ist Linda! 16-jährige IS-Kämpferin aus Pulsnitz identifiziert

19.727
Update

Tragisch: Diese drei süßen Kinder sind bald Vollwaisen

51.658

Nach blutiger Messerattacke: FC Inter-Trainer wieder zu Hause

897

Bitter nötig! Dieser Wachs-Figuren-Star wurde überarbeitet

3.385

Kühe bringen Pferd zum Ausrasten: Zwei Verletzte bei Kutschfahrt

1.348

Rückruf bei REWE: Diese Mettwurst macht Euch krank!

1.724

16-jährige Motorradfahrerin überholt und prallt gegen Baum: Junge (15) tot

5.193

Spezialgerät beginnt mit Bergung des umgestürzten Krans

4.409
Update

Ex-Leipziger Professor: "Journalisten berichteten in Flüchtlingskrise nicht neutral!"

5.551

Sommer ist, was man daraus macht! Tipps für ein sommerliches Wochenende

128

Alles für Klicks! Bloggerin schiebt sich lebenden Aal in die Vagina

40.758

Nach Chesters Tod: Twitter-Profil seiner Frau gehackt

7.586

Schnarch! Flüssigbeton landet in falschem Schlafzimmer

4.024