Bahnstrecke dicht: Hier wird monatelang gebaut

Auf der Strecke von Chemnitz und Aue stehen Bauarbeiten an, es wird Schienenersatzverkehr geben. (Archivbild)
Auf der Strecke von Chemnitz und Aue stehen Bauarbeiten an, es wird Schienenersatzverkehr geben. (Archivbild)  © Georg Ulrich Dostmann

Chemnitz/Thalheim - Fahrgäste der Erzgebirgsbahn brauchen ab Sommer viel Geduld: Auf der Strecke zwischen Chemnitz und Aue wird gebaut.

Ab Ende Juni rollt zwischen Aue und Chemnitz vorerst nichts mehr, ab 30. Juni wird die Strecke voll gesperrt.

Mit dem Ausbau verwirklicht der VMS eine Stufe des Chemnitzer Modells und das Straßenbahnnetz wird bis Thalheim erweitert. Von da aus gibt es dann eine Anbindung an die Bahn in Richtung Aue. Die Straßenbahnen sollen im 30-Minuten-Takt fahren.

Doch bis die Tram auf der Strecke fahren kann, muss noch viel gebaut werden: Bis zum Herbst 2019 sollen neue Haltepunkte entstehen, Verknüpfungspunkte zwischen Bus und Bahn (Reichenhain, Einsiedel und Meinersdorf) und drei Kreuzungsbahnhöfe (Amtsberg, Meinersdorf, Zwönitz).

Außerdem wird der Gleisstumpf an der Fraunhoferstraße in Chemnitz an die Schienen am Südbahnhof angebunden und es soll eine zweigleisige Neubaustrecke entstehen.

Die Kosten für den Ausbau betragen rund 45 Millionen Euro, von denen rund 60 Prozent der Bund übernimmt, 30 Prozent der Freistaat und zehn Prozent der VMS, berichtet die Freie Presse.

Während der Bauarbeiten gibt es einen Schienenersatzverkehr. Wer die Strecke nach den Bauarbeiten befahren wird, ist noch unklar.

Titelfoto: Georg Ulrich Dostmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0