Grüne wollen neues Theater in Chemnitz

Hinter der Oper wäre Platz für den Theater-Neubau.
Hinter der Oper wäre Platz für den Theater-Neubau.

Von Caroline Staude

Chemnitz - Große Pläne, die die Grünen mit dem Theater haben: In einem Positionspapier erwägt der Stadtverband einen Neubau des Schauspielhauses.

Man wolle prüfen, ob ein Neubau nicht wirtschaftlicher sei als eine Komplettsanierung des jetzigen Hauses, heißt es im Positionspapier. „Das Opernhaus wurde vor 25 Jahren und das Schauspielhaus vor 35 Jahren das letzte Mal komplett saniert. Der Verwaltungsbau ist eine Baracke, Werkstätten und Depots verteilen sich über das ganze Stadtgebiet“, so die Kritik.

Mit einem Neubau sollen möglichst viele Theatereinrichtungen am Theaterplatz angesiedelt werden.

Intendant Christoph Dittrich (49) vorm Opernhaus. Dahinter könnte der Neubau entstehen.
Intendant Christoph Dittrich (49) vorm Opernhaus. Dahinter könnte der Neubau entstehen.

„Das Schauspielhaus soll hinter dem Opernhaus neu entstehen“, sagt Kathleen Kuhfuß, Vorsitzende des Stadtverbands der Grünen. „Fünf Sparten Theater müssen erhalten werden, Fusionen halten wir nicht für zielführend. Aber Kooperationen etwa im Bereich Bühnenbau und Kostümschneiderei sollten intensiver diskutiert werden.“

Die Grünen erhoffen sich dadurch ein „Theater der kurzen Wege“ - so könnten Logistikkosten gesenkt werden. Auch eine neue Theatergastronomie soll entstehen, den Platz so beleben.

Wie viel der Neubau kosten soll und wie dieser finanziert werden kann, steht nicht im Positionspapier.

2015 bezuschusst die Stadt das Theater mit insgesamt 26 Millionen Euro.

Fotos: Maik Borner, Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0