Städtevergleich: Das sind die Tops und Flops unserer Region

Chemnitz - Schnelles Internet in Hohenstein-E., lahmes Internet in Auerbach/V., hohe Gewerbesteuer in Plauen, viele junge Einwohner in Döbeln und gute Bildung in Marienberg: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz hat in einem Städtevergleich die Wirtschaftsdaten der 20 Mittelzentren der Region plus Zwickau und Plauen untersucht.

In Marienberg schaffen besonders viele Schüler einen Abschluss.
In Marienberg schaffen besonders viele Schüler einen Abschluss.  © DPA/Robert Michael

Hier die Gewinner in 20 Kategorien: Crimmitschau (Rückgang Arbeitslose und Pro-Kopf-Verschuldung, wenig Schulabgänger ohne Abschluss), Döbeln (Geburtenrate, Verkaufsfläche, Gewerbesteuer) und Freiberg (Geburtenrate, Bevölkerungsentwicklung, Rentneranteil) sind dreifach Sieger. Je zweimal vorn: Annaberg-B. (Pendlersaldo, Schüler mit Abschluss), Oelsnitz /V. (viele Arbeitnehmer, Steuerkraft), Hohenstein-E. (Breitband, Kaufkraft). Je einmal gewinnen: Limbach-O. (Anteil Jugendlicher), Mittweida (Übernachtungen pro Einwohner), Plauen (Zuwanderung), Schwarzenberg (Schüler mit Abitur), Stollberg (Autobahnnähe) und Zwickau (freie Gewerbeflächen).

Größter Verlierer ist Schneeberg (Pendlersaldo, Kaufkraft, Steuerkraft, Zuwanderung), dreimal hinten liegt Plauen (Schüler mit Abschluss, Gewerbesteuer, Übernachtungen), je zweimal Aue (Arbeitnehmer, freie Gewerbefläche), Mittweida (Geburtenrate, Jugendliche), Zwickau (Gewerbesteuer, Übernachtungen) und Lichtenstein (Bevölkerungsentwicklung, Rentneranteil).

Je einen letzten Platz belegten Auerbach/V., Freiberg, Stollberg, Glauchau, Limbach-O., Werdau, Annaberg-B. und Oelsnitz/V.

Miniwelt Lichtenstein: Die Stadt hat viel zu bieten, aber einen hohen Rentneranteil.
Miniwelt Lichtenstein: Die Stadt hat viel zu bieten, aber einen hohen Rentneranteil.  © dpa/Sebastian Kahnert

Titelfoto: dpa/Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Chemnitz: