Hier wird die TU Chemnitz zum Internet-Witz

Chemnitz - Ein Bild, ein passender Spruch - und fertig ist das Internetphänomen: Sogenannte "Memes" (comicartige, satirische Bilder) erobern seit Jahren die sozialen Netzwerke. Seit kurzem kursieren in der Chemnitzer Studentenszene eigene "Memes" über das Leben und Überleben an der Technischen Uni. Wer dahinter steckt, ist ein gut gehütetes Geheimnis.

Auch Professoren bekommen in lustigen Memes ihr Fett weg.
Auch Professoren bekommen in lustigen Memes ihr Fett weg.  © Instagram Screenshot tuchemnitzmemes

Strenge Dozenten, die fehlende Mensa in Erfenschlag oder zu lange Wege an der StraNa: Die Instagram-Seite "TU Chemnitz Memes" weiß um die Leiden der heimischen Studenten.

Das kommt an: Seit der Eröffnung am 19. Juni gewann der Account 1000 Abonnenten für sich.

Das Team rund um das Chemnitzer Studentenmagazin "Rabbaz" weiß auch, warum: "Jeder kennt Memes. Dass es jetzt aber welche über die eigene Uni gibt, ist besonders."

Das Beste: Mit Humor wird auch auf Missstände hingewiesen. "An der TU läuft vieles richtig, manches könnte aber auch besser sein. Die Memes sprechen das an, ohne dabei unter die Gürtellinie zu gehen."

"Als Student fühlt man sich verstanden", so Rabbaz-Grafikerin Julia Küttner (22). Uni-Sprecher Mario Steinebach (54) sieht das genauso: "Die Memes sind toll, solange es nicht verletzend wird."

Wer hinter der Seite steckt, bleibt bei aller Aufmerksamkeit ein Rätsel. Auch TAG24 konnte das Internet-Phantom bisher nicht ausfindig machen...

Das Team rund um das Studenten-Magazin "Rabbaz" liebt die Uni-Memes.
Das Team rund um das Studenten-Magazin "Rabbaz" liebt die Uni-Memes.  © Rabbaz

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0