Mitarbeiter von Union Maschinenfabrik kämpfen auf Großdemo um ihre Existenz

Chemnitz - Die Mitarbeiter der Union Maschinenfabrik kämpfen um die Zukunft ihres Arbeitgebers. Fast 50 Kollegen fuhren zu einer Großdemo der IG Metall nach Berlin (50.000 Teilnehmer), zeigten auf T-Shirts: "Wir sind UNIONer sächsischer Maschinenbau in Chemnitz".

Mit Union-T-Shirts fuhren knapp 50 Mitarbeiter zur Demo nach Berlin.
Mit Union-T-Shirts fuhren knapp 50 Mitarbeiter zur Demo nach Berlin.  © Ralph Kunz

Bekanntlich will die Herkules Unternehmensgruppe aus Siegen das 167 Jahre alte Union-Werk in Chemnitz zum 30. November schließen (TAG24 berichtete).

100 Mitarbeiter stehen vor der Entlassung.

Doch der Betriebsratsvorsitzende Uwe Friemel (35) und seine Kollegen wehren sich: "Das sieht nach einer gezielten Auflösung der Union aus - durch Umleitung von Geldströmen und den Zwang, unsere Teile teuer im Unternehmensverbund einzukaufen. Außerdem gab es schon im April einen Versuch, Spezialisten für Konstruktion und Montage zu anderen Herkules-Werken abzuwerben."

Für den Chef der IG Metall Chemnitz, Mario John (54), steht fest: "Die Schließung der Union wurde von langer Hand vorbereitet. Da viele Chemnitzer Firmen verlängerte Werkbänke von West-Unternehmen sind, befürchte ich bei einer möglichen Rezession weitere Schließungen in nächster Zeit."

Doch die IG will hart verhandeln mit der Unternehmensleitung: "Wir müssen klarmachen, dass eine Schließung teurer wird als eine Fortführung."

Die Unioner kämpften bei der Demo in Berlin für ihr Chemnitzer Unternehmen.
Die Unioner kämpften bei der Demo in Berlin für ihr Chemnitzer Unternehmen.  © privat
Blick in die Montage bei Union.
Blick in die Montage bei Union.  © Wolfgang Schmidt

Die älteste Fabrik Europas

Die 1852 gegründete Union ist die älteste Werkzeugmaschinen-Fabrik in Europa.

David Gustav Diehl (1823–1903) war 1850 aus dem Elsass nach Chemnitz gekommen, hatte beim späteren Lokomotivenbauer Richard Hartmann gearbeitet, bevor er sich mit einer Werkstatt selbstständig machte, aus der 1872 die Union AG hervorging. 1875 stellte Diehl das erste Horizontal-Drehbohrwerk vor.

1946 ins Kombinat Fritz Heckert eingegliedert, übernahmen 1996 die Mitarbeiter die Firma, die 2011 an die Herkules-Gruppe verkauft wurde.

Mehr zum Thema Chemnitz Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0