Wieder Vandalismus an der Parkeisenbahn! Bahnhofsumbau jetzt auf Eis gelegt?

Chemnitz - Die Parkeisenbahn wurde einmal mehr Zielscheibe von Vandalen. Nach ersten Erkenntnissen könnte es teuer werden für die Eisenbahner. Eigentlich wollte man dieses Jahr in den Umbau des Bahnhofs investieren ...

Sinnlose Zerstörung: Unbekannte schlugen mehrere Scheiben des Haltestellenhäuschens an den Tennisplätzen ein und beschädigten die Einrichtung.
Sinnlose Zerstörung: Unbekannte schlugen mehrere Scheiben des Haltestellenhäuschens an den Tennisplätzen ein und beschädigten die Einrichtung.  © Sven Gleisberg

Kaputte Scheiben und zerschlagene Blumenkübel sind noch das geringste Problem von Parkeisenbahn-Chef Matthias Dietel (63). Der demolierte Relais-Schrank bereitet ihm mehr Bauchschmerzen. Darin befindet sich wichtige Sicherungstechnik.

"Morgen werden wir sehen, ob er noch funktioniert." Falls nicht, wäre kein 2-Zug-Betrieb mehr möglich. Zu ersetzen ist der Schrank nicht. "So etwas gibt es einfach nicht mehr", so Dietel.

Völlig neue Technik müsste her. Das kostet! "Mindestens 30.000 bis 40.000 Euro." Geld, das die Parkbahner nicht haben.

Steht deswegen der im Herbst geplante Bahnhofsumbau auf der Kippe? "Nein", ist sich Dietel sicher. In der vergangenen Stadtratssitzung gab es grünes Licht für den 650.000 Euro teuren Umbau des Bahnhofsgebäudes.

Die Parkeisenbahn muss statt 65.000 Euro nur noch 20.000 Euro Eigenanteil leisten. Die Ermittlungen der Polizei zu den aktuellen Zerstörungen dauern an. Am Sonntag war die Spurensicherung vor Ort.

Vandalen suchten den Haltepunkt der Parkeisenbahn heim.
Vandalen suchten den Haltepunkt der Parkeisenbahn heim.  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0