Verletzter Joggerin aus Stadtpark geht es besser

Auf diesem Weg im Stadtpark wurde die Joggerin Mitte Juli überfallen.
Auf diesem Weg im Stadtpark wurde die Joggerin Mitte Juli überfallen.

Chemnitz - Der Joggerin (21), die Mitte Juli im Stadtpark überfallen und schwer verletzt wurde geht es wieder besser.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Chemnitz befindet sich die junge Frau auf dem Weg der Besserung und konnte mittlerweile auch die Intensivstation verlassen, das berichtet die Freie Presse.

Die 21-Jährige war in den Abendstunden des 11. Juli im Stadtpark, in der Nähe der Parkstraße angegriffen worden. Ein Radfahrer hatte sie kurze Zeit später gefunden.

"Aufgrund des Verletzungsbildes ist davon auszugehen, dass es sich um ein Stichwerkzeug handelte oder um einen messerähnlichen Gegenstand", so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Mit einem Gutachten soll nun noch geklärt werden, um was für ein Tatwerkzeug es sich exakt handele. Diese Ergebnisse stehen aber noch aus.

In der Nähe des Tatortes waren damals keine möglichen Tatwerkzeuge gefunden worden.

Laut einer Täterbeschreibung der Polizei soll der Unbekannte zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und etwas größer als 1,67 Meter. Nach Auskunft des Opfers habe er sehr kurze schwarze oder gar keine Haare. Er trug zum Tatzeitpunkt dunkle Kleidung.

Zum aktuellen Stand der Ermittlungen machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben.

Foto: Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0