Wer folgt in Chemnitz auf OB Ludwig? Sechs Kandidaten buhlen um Stadtchef-Posten

Chemnitz - Am 14. Juni 2020 wählt Chem­nitz ei­nen neu­en Ober­bür­ger­meis­ter - und da­mit den Nach­fol­ger der lang­jäh­ri­gen Stadt­che­fin Bar­ba­ra Lud­wig (57, SPD). Bis­lang gibt es in Chem­nitz drei si­che­re (CDU, Lin­ke, Grü­ne) und drei wahr­schein­li­che Kan­di­da­ten (SPD, AfD, Par­tei­lo­ser).

Sie tritt im September ab: Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (57, SPD).
Sie tritt im September ab: Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (57, SPD).  © Uwe Meinhold

Lars Fass­mann (43, Vosi/Pi­ra­ten) hat noch nicht ent­schie­den, ob er an­tre­ten möch­te.

Von FDP und Pro Chem­nitz gibt es bis­her kei­ne Si­gna­le für ei­ge­ne Kan­di­da­ten.

Wer im ers­ten Wahl­gang die ab­so­lu­te Mehr­heit er­reicht, ist neu­er OB.

Er­reicht kein Kan­di­dat die ab­so­lu­te Mehr­heit, gibt es eine Stich­wahl am 5. Juli. Bar­ba­ra Lud­wigs Amts­zeit en­det am 13. Sep­tem­ber.

Al­mut Patt (51), CDU:

Die Rechts­an­wäl­tin hat vie­le Zie­le. Sie möch­te die Wirt­schaft stär­ken, den Zu­sam­men­halt der Bür­ger ver­bes­sern, Ver­trau­en in die Po­li­tik er­mög­li­chen und ge­mein­sa­men Wil­len zum Ge­stal­ten för­dern. "Wir müs­sen ge­mein­sam stolz sein auf Chem­nitz", sagt Al­mut Patt.

Almut Patt (51) ist die CDU-Kandidatin.
Almut Patt (51) ist die CDU-Kandidatin.  © Kristin Schmidt

Su­san­ne Scha­per (42), Die Lin­ke:

Die ge­lern­te Kran­ken­schwes­ter will die Bür­ger­be­tei­li­gung stär­ken und setzt auf Mit­be­stim­mung bei wich­ti­gen Ent­schei­dun­gen. Ge­sell­schaft­li­cher und so­zia­ler Zu­sam­men­halt sind der Po­li­ti­ke­rin wich­tig. Im Land­tag ist Su­san­ne Scha­per als So­zi­al- und Ge­sund­heits­po­li­ti­ke­rin ak­tiv.

Susanne Schaper (42) geht für Die Linke ins Rennen.
Susanne Schaper (42) geht für Die Linke ins Rennen.  © dpa/Matthias Rietschel

Volk­mar Zscho­cke (50), Die Grü­nen:

Der ge­lern­te Werk­zeug­ma­cher und So­zi­al­päd­ago­ge möch­te die Men­schen zu­sam­men­füh­ren und "Brü­cken in die Stadt­ge­sell­schaft bau­en". Wich­ti­ge The­men auch in der Kom­mu­nal­po­li­tik sei­en Ver­kehr und Kli­ma. Volk­mar Zscho­cke setzt auf ein po­si­ti­ves Chem­nitz.

Volkmar Zschocke (50) tritt für die Grünen an.
Volkmar Zschocke (50) tritt für die Grünen an.  © dpa/Oliver Killig

Sven Schul­ze (48), SPD:

Der bis­he­ri­ge Stadt­käm­me­rer will für alle Chem­nit­zer "greif­bar" sein, zu­hö­ren und Ent­schei­dun­gen er­klä­ren. Sei­ne Haupt­zie­le sind die Stär­kung von Wirt­schaft und Uni­ver­si­tät, die Wei­ter­ent­wick­lung des Sports und eine Amts­füh­rung "ohne ideo­lo­gi­sche Scheu­klap­pen".

Sven Schulze (48) muss von der SPD noch bestätigt werden.
Sven Schulze (48) muss von der SPD noch bestätigt werden.  © Kristin Schmidt

Nico Köh­ler (44), AfD:

Der Gro­ßhan­dels­kauf­mann hat­te sich be­reits im Mai öf­fent­lich be­wor­ben. Zie­le sei­ner Par­tei sind ein stär­ke­rer Ord­nungs­dienst, Wei­ter­bau von In­nen­stadt- und Süd­ring, städ­ti­sches De­zer­nat Wirt­schaft, kos­ten­lo­ses Schu­les­sen, ein Er­leb­nis­bad, Bür­ger­be­fra­gung zur Kul­tur­haupt­stadt­be­wer­bung.

Nico Köhler (44) möchte sich für die AfD bewerben.
Nico Köhler (44) möchte sich für die AfD bewerben.  © Haertelpress

Jens-Uwe Jahn (57, "DJ Gey­er"), par­tei­los:

Der frü­he­re Schall­plat­ten­un­ter­hal­ter und Ra­dio-Pro­gramm­chef möch­te die Men­schen mit­rei­ßen. Sein Ziel ist es, die Kul­tur­haupt­stadt zu stop­pen, die Sport­stadt und die Ju­gend­zen­tren zu stär­ken und die Ab­wick­lung Chem­nit­zer Be­trie­be durch West-Fir­men zu stop­pen.

Jens-Uwe Jahn (57) braucht als Einzelkandidat 200 Unterstützer.
Jens-Uwe Jahn (57) braucht als Einzelkandidat 200 Unterstützer.  © Maik Börner

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0