Neuer Trend in Chemnitz: Wahlplakate zerstören

Chemnitz - Wahlkampf rabiat: Plakate aller Parteien sind Ziel blinder Zerstörungswut. So stießen Unbekannte nachts Großplakate der CDU und FDP an der Kreuzung Leipziger/Ecke Limbacher Straße um.

Linken-Kandidat Tim Detzner (39) ärgert sich über angezündete Wahlplakate im Heckertgebiet.
Linken-Kandidat Tim Detzner (39) ärgert sich über angezündete Wahlplakate im Heckertgebiet.  © Sven Gleisberg

Sieben Plakate der Linken wurden nachts in der Salvador-Allende-Straße angezündet.

Linken-Kandidat Tim Detzner (39): "Die politische Auseinandersetzung ist deutlich härter geworden. Das spiegelt sich auch in den Beschädigungen. Wir schreiben fast täglich Strafanzeigen. Der Schaden geht in die Tausende."

Auch die CDU kommt beim Auflisten der Schäden kaum nach. Kreisgeschäftsführerin Jana Gratias (33): "Plakate werden straßenzugweise abgerissen, in der Zschopauer und Leipziger Straße schon zum zweiten Mal." Bei den Grünen fehlen derzeit bereits 20 bis 30 Prozent aller Plakate. "Es war schon bei den Kommunalwahlen schlimm. Da sind in Röhrsdorf 70 Prozent unserer Plakate verschwunden", so Jennifer Petzel (33) von den Grünen.

SPD- und CDU-Plakate wurden in der Stollberger Straße mit Hakenkreuzen beschmiert.

SPD-Regionalgeschäftsführerin Sabine Sieble (39): "Das Ausmaß der Zerstörungswut hat eine neue Dimension erreicht."

In der Stollberger Straße wurden CDU- und SPD-Plakate mit Hakenkreuzen beschmiert.
In der Stollberger Straße wurden CDU- und SPD-Plakate mit Hakenkreuzen beschmiert.  © SPD-Kreisverband

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0